13.02.2022: SG Klingen konnte erstes Testspiel knapp für sich entscheiden!

Die Gast-Mannschaft aus Heubach/Wiebelsbach zeigte sich zunächst aktiver und offensiver. Als die SG Klingen sich nach gut einer Viertelstunde Spielzeit erstmals nach vorne durchsetzte, erzielte Cem Ayguen schnell den Führungstreffer für den Gastgeber. Doch die Freude währte nicht lange, denn Joshua Diehl glich zwei Minuten später zum 1:1 aus. Ein Strafstoß-Tor durch Jan Stilling brachte in der 29. Minute die erneute Klinger Führung. Der zweite Spielabschnitt gestaltete sich relativ ausgeglichen, wobei jedoch der A-Ligist die besseren Einschussmöglichkeiten hatte. Tore fielen jedoch nicht mehr. In der 86. Spielminute hielt SG-Keeper Tom Geier den Klinger Sieg fest, indem er einen von Joshua Diehl getretenen Foulelfmeter parierte.

SG Klingen: Tom Geier, Tim Helfrich, Jan Stilling, Tobias Weber, Sören Pilz, Cem Aygün, Markus Lackner, Marlon Meidert, Marco Toch, Adrian JAnda, Thilo Weber, Matthias Hamm, Luca Bassl, Sven van der Elst und Frederik Michel.

 

SG Klingen – FSG Heubach / Wiebelsbach                            2:1  (2:1)
1:0 (19.) Cem Ayguen
1:1 (21.) Joshua Diehl
2:1 (29.) Jan Stilling (Foulelfmeter)

Das war 2021

Das war 2021

Die Spiele unserer Spielgemeinschaft im Jahr 2021 sind nun alle gelaufen. Rückblickend war das Jahr aus sportlicher Sicht nicht wirklich erfolgreich. Nachdem im Sommer der Spielbetrieb wieder anlief, konnte die 1. Mannschaft nur zwei Erfolge einfahren. Bei der 2. Mannschaft lief es besser, sie überwintert auf einem Mittelfeldplatz. Die Aussichten ins kommende Jahr sind noch ungewiss. Unter den aktuellen Bedingungen, die dank Corona schon seit einiger Zeit herrschen, macht die schönste Nebensache der Welt nicht immer Spaß. Es bleibt also abzuwarten, wie sich die Situation entwickelt. Trotzdem hat uns aber auch dieses Jahr wieder ein Stück nähergebracht. Selbst wenn wir unsere gemeinsame Weihnachtsfeier absagen und einen geplanten Ausflug verschieben mussten, so ist die Stimmung und das Verhältnis unter unseren Vereinen immer vertrauensvoller geworden. Und das ist gut so. Jetzt, wo der Trainings- und Spielbetrieb erst einmal ruht und Weihnachten vor der Tür steht, möchten sich der TV Nieder-Klingen und der TSV Ober-Klingen bei allen Aktiven, Trainern und Betreuern für den Einsatz im Jahr 2021 bedanken. Ein ganz besonderer Dank gilt natürlich den Helferinnen und Helfern, ohne die unsere Vereinsbetriebe nicht möglich wären. Allen wünschen wir eine schöne Adventszeit und schon jetzt ein frohes Weihnachtsfest. Wir freuen uns, diese Unterstützung auch im kommenden Jahr zu erhalten.

SG-Reserve verteilt artig Geschenke

SG-Reserve verteilt artig Geschenke

Im letzten Spiel vor der Weihnachtspause unterlag die 1b-Mannschaft der SG Klingen bei der Reserve des FV Eppertshausen mit 0:2 (0:0). Damit wartet die SG weiterhin auf den ersten Sieg gegen eine Mannschaft aus der Spitzengruppe der C-Liga. Die Begegnung stand von vornherein unter keinem guten Stern, denn der angesetzte Unparteiische Oliver Wolf erschien nicht zum Spiel. Deshalb übernahm mit Klinger Zustimmung der Eppertshäuser Vorstand Sanel Demirovic die Spielleitung. Die erste Chance der Partie gehörte dem Gastgeber. Mussa Diallo scheiterte aber völlig frei vor Keeper Benny Fischer. In der Folge übernahm die SG das Kommando. Gelegenheiten gab nun reichlich. Elefterios Kotsaridis und Markus Lackner trafen aber kurz hintereinander das Tor nicht. Einen Konter in der 13. Minute konnte erneut Markus Lackner nicht vollenden. Drei Minuten später sprang der Ball nach einer flachen Hereingabe von Markus Lackner wie eine Flipperkugel durch den Fünfmeterraum, ins Tor wollte er aber nicht. Nach 20 Minuten gab es die nächste Möglichkeit. Markus Lackners Zuspiel von der Grundlinie verpasste aber Mann und Maus. Cem Aygüns Schuss aus 17 Metern wurde zur Ecke abgefälscht und der Kopfball von Elefterios Kotsaridis verfehlte in der 29. Minute wiederum knapp das Ziel. Zu diesem Zeitpunkt hätte die SG-Reserve wenigstens mit drei Toren führen müssen. In der letzten Viertelstunde vor dem Pausenpfiff ließ die SG dann etwas nach, so dass der Gastgeber etwas besser ins Spiel kam, ohne aber zu Chancen zu kommen. Im zweiten Durchgang sollte es sich dann für die SG rächen, so viele Chancen vergebenen zu haben. Nach 48 Minuten erkannte der Schiedsrichter zunächst eine Abseitsposition nicht und entschied dann nach einem fairen Zweikampf trotzdem auf Freistoß für den FV. Diese Gelegenheit ließ sich Alexander Schröter nicht nehmen. Er traf sehenswert aus 22 Metern direkt in den Winkel zum 1:0. Leon Bassl hatte kurze Zeit später den Ausgleich auf dem Fuß, freistehend konnte er aber FV-Schlussmann Steven Schmitt nicht überwinden. Nach einer guten Stunde versuchte es Elefterios Kotsaridis mit einem Schuss aus 35 Metern, der aber knapp am Torwinkel vorbeisegelte. In der 70. Minute gab es dann die nächste umstrittene Szene. Mussa Diallo traf aus kurzer Distanz ins Klinger Tor, befand sich dabei aber wenigstens drei Meter im Abseits. Trotzdem zählte der Treffer zum 2:0. Die Spielgemeinschaft haderte mit diesen Entscheidungen und brachte sich damit selbst aus dem Konzept. Anstatt den Kampf noch einmal anzunehmen, wurde nun jede Situation mit dem Schiedsrichter diskutiert. Den Eppertshäusern kam dies gerade recht, denn somit hatten sie keine Mühe mehr, das Spiel über die Runden zu bringen. So kurz vor Weihnachten hat die SG-Reserve dem Gastgeber artig Geschenke gemacht, indem eine Chance nach der anderen vergeben wurde. Diese Geschenke hat der FV Eppertshausen dankend angenommen, wenn die Tore aus Klinger Sicht auch umstritten waren.

SG Klingen II: Benny Fischer, Silas Spörl, Leon Bassl, Maximilian Massoth, Luca Bassl, Cem Aygün, Timo Bender, Elefterios Kotsaridis, Markus Lackner, Tobias Weber, Sven Krämer, Stefan Weber, Simon Roscher und Luca Vollrath.

(Autor: Enno Preuß)

 

1b-Mannschaft:

FV Eppertshausen 1b – SG Klingen 1b                    2:0 (0:0)

1:0 (48.) Schröter, 2:0 (70.) Diallo

Schiedsrichter: Sanel Demirovic, Eppertshausen

Große Enttäuschung im zweiten Spielabschnitt!

Große Enttäuschung im zweiten Spielabschnitt!

Gleich zu Beginn der Partie zwischen der SG Klingen und der Mannschaft von Viktoria Urberach gab es eine Freistoß-Gelegenheit für den Gast, doch das Klinger Tor wurde knapp verfehlt. Danach bestimmte die SG Klingen, die an diesem Spieltag personell gut aufgestellt war, das Geschehen auf dem Spielfeld. Man orientierte sich schnell nach vorne, zeigte Angriffsfußball und kam auch zu etlichen Eckstoß-Situationen. Der schnelle Stürmer Lukas Janda, der der Klinger Spielvereinigung an diesem Spieltag zur Verfügung stand, kopfte leider den Ball in der 15. Minute über das gegnerische Gehäuse. Die Klinger Mannschaft war also gut in die Begegnung gestartet. Als Jan Stilling einen langen Ball auf Lukas Janda spielte, scheiterte dieser am gegnerischen Keeper. Da auch die Abwehr-Leistung in Ordnung war, sah es insgesamt recht vielversprechend für die SG Klingen aus. In der 30. Minute zog Lukas Janda den Ball von rechts am Urberacher Tor vorbei. Doch drei Minuten später gelang der erlösende Treffer zum 1:0. Spielertrainer Marco Toch legte das Leder von rechts vor, so dass der in der Mitte bereitstehende Carlos Beilstein aus kurzer Distanz verwandeln konnte. Kurz darauf war das Glück auf Klinger Seite, als Patrick Hein zu unkonzentriert vor dem Tor agierte. Die Klinger Elf zeigte guten Einsatz und orientierte sich immer wieder nach vorne. Allerdings hätten die Bälle teilweise etwas präziser gespielt werden müssen. Ein Distanzschuss von Carlos Beilstein verfehlte das Urberacher Tor nur knapp. Erschwerend kam für die SG hinzu, dass der Urberacher Schlussmann Alexios Kasmiris stets auf dem Posten war und gut mitspielte. Die 1:0-Pausenführung ließ aber auf jeden Fall auf mehr hoffen. Auch nach dem Seitenwechsel sah es zunächst noch recht gut aus. Ein Flachschuss von Markus Lackner verfehlte das gegnerische Tor erneut knapp. Es gab nach wie vor Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Auch Lukas Janda setzte sich nochmals gut durch, konnte aber wieder nichts Zählbares erreichen. Im gesamten Verlauf der Begegnung ahndete der Schiedsrichter zudem etliche Abseitsstellungen bei der Klinger SG, was nicht immer ganz nachvollziehbar erschein. Als eine Stunde der Spielzeit vorüber war, zeigte sich die SG Klingen nicht mehr so druckvoll und engagiert. Die Mannschaft wirkte nervös, denn die knappe Führung war noch längst keine Garantie für einen Erfolg gegen Viktoria Urberach. Der Gegner war nicht zu unterschätzen. Mehr und mehr kam es zu brenzligen Situationen vor dem eigenen Tor. Als Dennis Ankenbrand in der 74. Minute nach einem Torwart-Fehler zum 1:1-Ausgleich traf, war dies der Genickbruch für die Spielgemeinschaft. Jetzt rächte es sich, dass Klingen die Führung nicht hatte ausbauen können. Wie schon so oft in den letzten Partien, mussten die Klinger wieder innerhalb kürzester Zeit einen Doppelschlag hinnehmen. Den Treffer zum 2:1 für den Gast erzielte Julius Müller in der 76. Minute. Auch konditionell baute die Klinger Mannschaft in der Schlussphase ab und ließ Gegenangriffe vermissen. Urberach machte Druck und mit dem 3:1 durch Patrick Hein in der 81. Minute schwand auch die letzte Klinger Hoffnung. In der 86. Spielminute sorgte Julius Müller für den 4:1-Endstand zugunsten der Gast-Mannschaft. Nach dem guten Klinger Start, der Führung sowie weiterer schöner Möglichkeiten und einem insbesondere im ersten Abschnitt ansprechenden Auftritt war die Niederlage in der Schlussphase doch eine große Enttäuschung sowohl für die Mannschaft als auch für die Fans.

(Autorin: Petra Lohnes)

 

. Mannschaft:

SG Klingen – Vikt. Urberach                                     1:4  (1:0)

1:0 (33.) Beilstein, 1:1 (74.) Ankenbrand,

1:2 (76.) Müller, 1:3 (81.) Hein,

1:4 (86.) Müller

 

Folgende Spieler kamen bei der SG Klingen zum Einsatz:

Geier, Thilo Weber, Stilling, Schwarz, Pilz, C. Beilstein, Lackner, Meidert, Toch, L. Janda, Weinert, Laurenza, Aygün, A. Janda (nicht zum Einsatz kamen Schmeißer, Tobias Weber, Vollrath/Tor)

Schiedsrichter: Jörg Ballweg, Lorsch

Tabellenführer Viktoria Urberach 1b behält bei der SG Klingen die Oberhand!

Tabellenführer Viktoria Urberach 1b behält bei der SG Klingen die Oberhand!

Von Beginn an machte der Tabellenführer der Kreisliga C Dieburg in Nieder-Klingen durch druckvolles Spiel nach vorne auf sich aufmerksam. Bereits in der 3. Minute ging ein Schuss der Gäste knapp am Klinger Gehäuse vorbei. Als Masud Yahyazahdeh Khatir aus kurzer Distanz zum Abschluss kam, konnte SG-Torhüter Luca Vollrath gerade noch parieren. Das Top-Team der C-Liga machte weiterhin mächtig Druck. Lediglich in der Anfangsphase der Begegnung hatte die SG Klingen zwei gute Möglichkeiten durch Jannik Schmeißer sowie Luca Bassl zu verzeichnen. In der 18. Minute zielte Rene Valva über das Klinger Gehäuse. Der Gast blieb während der kompletten Partie spielbestimmend. Als Fouad Haddad abschloss, rettete Keeper Luca Vollrath per Fußabwehr. Zu eigenen Vorstößen kam die SG Klingen in dieser Phase praktisch nicht. Lediglich in der 25. Spielminute setzte sich die Klinger Spielgemeinschaft einmal gut nach vorne durch, doch Luca Bassl scheiterte bereits mit der Ball-Hereingabe am gegnerischen Keeper. Als Fouad Haddad von der 16er-Grenze zum Schuss kam, bewahrte der Klinger Schlussmann sein Team erneut vor einem möglichen Rückstand. Noch hielt die Klinger Defensive also stand. Ein stramm getretener Freistoß aus 18 Metern Torentfernung durch Alexander Huder führte in der 32. Minute zur 1:0-Gäste-Führung. In der 40. Minute rettete der Torpfosten für die SG, als Rene Valva zum Abschluss gekommen war. In der ziemlich einseitigen Partie und mit dem Plus an Chancen für die Gäste war die SG Klingen 1b mit dem 0:1-Rückstand zur Pause gut bedient. Die zweite Halbzeit begann nicht anders, als die erste geendet hatte. Die zweite Garnitur von Viktoria Urberach suchte engagiert den Weg nach vorne, was zur Folge hatte, dass die  Klinger Spielgemeinschaft überwiegend Abwehrarbeit zu leisten hatte. Eigene Angriffssituationen blieben Mangelware. Nach einer knappen Viertelstunde Spielzeit im zweiten Abschnitt lief es dann für Klingen doch etwas besser. Als Luca Bassl bei seinem Vorstoß vom gegnerischen Keeper im Strafraum zu Fall gebracht wurde, blieb jedoch der Pfiff des Unparteiischen aus. Bald übernahm Urberach wieder weitgehend das Kommando auf dem Spielfeld. Luca Vollrath im Klinger Tor rettete aus kurzer Distanz. Der stetige Einsatz der Gäste wurde in der 73. Spielminute mit dem Treffer zum 2:0 durch Farzad Sadeghi belohnt. Die 2. Mannschaft der SG Klingen war zwar nach dem Seitenwechsel besser im Spiel als im ersten Abschnitt, doch gegen die starke Urberacher 1b-Elf reichte dies nicht. Ferhat Karademir zwang Luca Vollrath nochmals zu einer guten Parade, bevor in der 87. Spielminute der Treffer zum 3:0 durch Farzad Sadeghi fiel und somit die Niederlage der SG Klingen 1b endgültig besiegelt war.

SG Klingen II: Luca Vollrath, Silas Spörl, Maximilian Massoth, Luca Bassl, Cem Aygün, Jan Nguyen, Marvin Dieter, Jannik Schmeißer, Frederik Michel, Sven Krämer, Cedric Prokl, Moritz Lerch, Leon Bassl und Stefan Weber. Nicht zum Einsatz kam Simon Roscher.

(Autorin: Petra Lohnes)

 

1b-Mannschaft:

SG Klingen 1b – Vikt. Urberach 1b                           0:3 (0:1)

0:1 (32.) Huder, 0:2 (73.) Sadeghi,

0:3 (87.) Sadeghi

 

Schiedsrichter: Thomas Johe, Michelstadt

Marco Toch übernimmt Traineramt bei der SG Klingen

Marco Toch übernimmt Traineramt bei der SG Klingen

Die Nachfolge des im Oktober zurückgetretenen Trainers Thomas Brandeis ist geregelt. Mit Marco Toch wurde ein Spielertrainer für die 1. Mannschaft der SG Klingen verpflichtet. Der gebürtige Reinheimer kann auf jahrelange höherklassige Erfahrung als Spieler zurückblicken. Zuletzt war er Trainer seines Jugendvereins GSV Gundernhausen, dann trat er erst einmal kürzer. Nun sucht Marco Toch aber wieder eine neue Aufgabe und freut sich auf die Herausforderung bei der SG Klingen.

Wir heißen unseren neuen Trainer Marco Toch bei der SG Klingen herzlich willkommen!

 

Trotz Niederlage Steigerung bei der SG Klingen ersichtlich!

Trotz Niederlage Steigerung bei der SG Klingen ersichtlich!

Bei der Begegnung zwischen der KSG Rai-Breitenbach und der SG Klingen trat die Spielvereinigung erstmals mit ihrem neuen Trainer, Marco Toch, der am vergangenen Sonntag verpflichtet werden konnte, an. Es machte sich auch schon eine Leistungssteigerung im Klinger Team bemerkbar, die auf mehr hoffen lässt. Die Partie begann ziemlich ausgeglichen. Klare Torchancen gab es aber zunächst auf beiden Seiten nicht. Nach zehn Minuten Spielzeit wurde Tom Geier im Klinger Tor erstmals gefordert, als Wladimir Jakovenko zum Abschluss gekommen war. Beide Mannschaften suchten zwar den Weg nach vorne, aber Einschussmöglichkeiten blieben weitgehend aus. Die hauptsächlichen Aktionen fanden im Mittelfeld statt; in der Offensive ließ man dem jeweiligen Gegner nicht viel zu. Die Mannschaften präsentierten sich zudem ziemlich gleichwertig. Beim Klinger Team stimmten Kampfgeist und Einstellung. Nach einer halben Stunde Spielzeit wurde es dann aber richtig gefährlich vor dem Klinger Tor, als der Platzherr dreimal in Folge aus nächster Nähe versuchte, den Ball im SG-Gehäuse unterzubringen. Doch die Klinger Spielgemeinschaft hatte Glück, dass dies nicht gelang. Der Treffer zum 1:0 für den Gastgeber von rechts in die lange Ecke fiel, als der KSG-Spielertrainer Benjamin Bertholdt völlig unbewacht zum Kopfstoß kam. Eine aus Klinger Sicht ärgerliche Aktion. Die SG Klingen versuchte zwar immer wieder, sich nach vorne durchzusetzen und die Zuschauer sahen teilweise auch gutes Kombinationsspiel, doch am Ende kam man einen Schritt zu spät, es gab Ballverluste oder man agierte im gegnerischen Strafraum zu harmlos. So wechselte man mit dem knappen 0:1-Rückstand der SG die Seiten. Gleich nach dem Wiederanpfiff gab es einen schönen Klinger Vorstoß mit Abschluss von Markus Lackner, doch das Rai-Breitenbacher Tor wurde knapp verfehlt. Im direkten Gegenzug schoss Maximilian Gössner knapp am Klinger Torwinkel vorbei. Nach dem Seitenwechsel gingen beide Mannschaften zunächst ziemlich druckvoll zur Sache. Weiterhin spielte die SG Klingen gut mit, der Platzherr zeigte sich allerdings etwas offensiver. Zum 2:0 traf dann Marco Reppe in der 73. Spielminute. Inzwischen war die Spielgemeinschaft in der Abwehr stärker gefordert und kam nur noch zu wenigen Vorstößen. Nach schöner Vorlage von Spielertrainer Marco Toch auf Adrian Janda reichte es leider nicht zum Anschlusstreffer. Ein Platzherren-Konter führte in der 82. Spielminute zum 3:0-Endstand. Der Flachschuss von Markus Lackner blieb in der 86. Minute leider zu ungefährlich und auch sein Freistoß landete über dem Platzherren-Tor. Insgesamt hat die SG Klingen an diesem Spieltag eine ordentliche Leistung gezeigt. Es ist jedoch sehr bedauerlich, dass man aufgrund vermeidbarer Gegentore erneut nichts Zählbares erreichen konnte. Doch die Mannschaft scheint nach den beiden bitteren Niederlagen zuhause gegen den SV Lützel-Wiebelsbach und bei der SG Sandbach sowie der schon vielversprechenderen Partie gegen Viktoria Klein-Zimmern auf dem richtigen Weg zu sein.

(Autorin: Petra Lohnes)

 

  1. Mannschaft:

KSG Rai-Breitenbach – SG Klingen                          3:0  (1:0)

1:0 (40.) Bertholdt, 2:0 (73.) Reppe,

3:0 (82.) Geist

 

Folgende Spieler kamen bei der SG Klingen zum Einsatz:

Geier, Thilo Weber, Stilling, Tobias Weber, Schwarz, C. Beilstein, Laurenza, Meidert, Toch, Lackner, A. Janda, Pilz, Aygün (nicht zum Einsatz kamen Schmeißer, Vollrath/Tor)

Schiedsrichter: Thomas Hirschberg, Eintr. Waldmichelbach

Arbeitssieg in Schaafheim

Arbeitssieg in Schaafheim

Die Pflichtaufgabe bei der Reserve von Viktoria Schaafheim hat die 1b-Mannschaft der SG Klingen routiniert mit einem 3:0 (1:0)-Erfolg gelöst. Das Ergebnis war verdient, auch wenn die Spielgemeinschaft in einigen Situationen das Glück auf ihrer Seite hatte. Die SG legte los wie die Feuerwehr. Der Gegner wurde von Beginn an unter Druck gesetzt. So dauerte es auch nur sieben Minuten, bis die Führung gelang. Einen Freistoß aus halblinker Position schlug Cem Aygün in den Strafraum, wo Elefterios Kotsaridis das Leder wuchtig zum 1:0 in die Maschen köpfte. Bei einer ähnlichen Situation kurz darauf scheiterte der aufgerückte Frederik Michel mit seinem Kopfball nur knapp. Erst nach 20 Minuten kam der Gastgeber in die Nähe der Klinger Tores. Philipp Winters Abschluss stellte Benny Fischer im Kasten der SG aber vor keine Probleme. Nach einer halben Stunde Spielzeit kam die Viktoria besser ins Spiel. Philipp Winter konnte einen Konter jedoch nicht zum Abschluss bringen. Auf der anderen Seite landete erst ein Schuss aus 30 Metern von Elefterios Kotsaridis nur knapp neben dem Tor, dann scheiterte der Klinger Stürmer mit einem Direktschuss an Schaafheims Keeper René Seipel. Viel Glück hatte die SG zwei Minuten vor der Pause, als ein Schuss von Lukas Fischmann vom Innenpfosten wieder zurück ins Feld sprang. In der zweiten Hälfte suchten die Schaafheimer zunächst weiter die Offensive. Die SG-Verteidigung stand aber meistens sicher. Auch Distanzschüsse der Viktoria fanden nicht ihr Ziel. In der 63. Minute fiel dann die Vorentscheidung zugunsten der Spielgemeinschaft. Zunächst eroberte Jan Nguyen den Ball im Mittelfeld. Über Elefterios Kotsaridis landete der Ball bei Cem Aygün, der frei vor dem Tor keine Mühe hatte, zum 2:0 einzuschießen. Schaafheim war nach diesem Treffer nur noch auf Schadenbegrenzung aus; fast alle Offensivbemühungen wurden nun eingestellt. Die SG ließ das Leder durch die eigenen Reihen laufen und kam nicht mehr in Gefahr. Den Schlusspunkt setzte wiederum Cem Aygün, der in der 80. Minute einen Freistoß aus etwas mehr als 20 Metern zum 3:0-Endstand direkt verwandelte. Die SG-Reserve hat den Aufwärtstrend weiter fortgesetzt. Dieser Arbeitssieg war ausreichend, um sich in der Tabelle im oberen Drittel zu behaupten. Am kommenden Sonntag wird gegen den Tabellenführer Viktoria Urberach 1b aber eine Leistungssteigerung nötig sein, um endlich einen Sieg gegen ein Topteam zu erreichen.

SG Klingen II: Benny Fischer, Silas Spörl, Maximilian Massoth, Luca Bassl, Cem Aygün, Jan Nguyen, Elefterios Kotsaridis, Frederik Michel, Sven Krämer, Cedric Prokl, Marvin Suhe, Leon Bassl, Stefan Weber und Sven van der Elst. 

(Autor: Enno Preuß)

1b-Mannschaft:

Vikt. Schaafheim 1b – SG Klingen 1b                       0:3 (0:1)

0:1 (7.) Kotsaridis, 0:2 (63.) Aygün,

0:3 (80.) Aygün

 

Schiedsrichter: Stefan Jansen, Darmstadt

SG Klingen gerät erneut heftig unter die Räder!

SG Klingen gerät erneut heftig unter die Räder!

Nach der 0:9-Niederlage vom vergangenen Sonntag gegen den SV Lützel-Wiebelsbach gab es am 14. Spieltag der Kreisoberliga Dieburg-Odenwald für die SG Klingen den nächsten Misserfolg bei der SG Sandbach. Mit 0:11 Toren ging man sogar zweistellig unter. Die Partie wurde auf dem Kunstrasenplatz der SG Sandbach ausgetragen. Zunächst schlug sich das Klinger Team noch ganz gut. Der Gegner ging zwar von Beginn an in die Offensive, doch zwingende Möglichkeiten blieben aus. Klingen stand kompakt und geordnet in der Abwehr und machte es dem Platzherrn vorerst nicht so leicht. Auf Klinger Seite gab es einen Vorstoß durch Markus Lackner, doch er schoss den Ball direkt in die Arme von Torwart Markus Zatocil. Die erste gute Gelegenheit für Sandbach ergab sich in der 10. Spielminute, als Jannik Fornoff den Ball aus kurzer Distanz über das Klinger Tor kopfte. Nach einer Viertelstunde Spielzeit und einem vorausgegangenen Eckstoß brachte Jannik Fornoff den Ball zur Platzherren-Führung im Klinger Gehäuse unter. Kurz darauf zog Sebastian Serba das Leder knapp am Pfosten des Klinger Tores vorbei. Luca Wirth traf in der 22. Minute nur das Außennetz. Trotz des permanenten Druckes durch Sandbach zeigte sich die Klinger Abwehr noch recht stabil. Eigene Angriffssituationen dagegen hatten Seltenheitswert. Durch den Treffer von Sebastian Serba in der 34. Minute zum 2:0 wurde das druckvolle Offensivspiel der Gastgeber belohnt. Ein Doppelschlag noch vor der Pause brachte die SG Klingen dann aus dem Konzept. In der einseitigen Partie, in der sich die Klinger Spielgemeinschaft in die Defensive zurückzog, wollte man doch möglichst Schadensbegrenzung leisten. Doch Sebastian Serba (42.) und Luca Wirth (44.) sorgten für den 4:0-Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel gab es für die Zuschauer das gleiche Bild. Sandbach orientierte sich nach vorne, während der Keeper des Gastgebers einen ruhigen Nachmittag verbrachte. Sebastian Chiriac zog den Ball über den Winkel des Klinger Tores und auch bei einem Distanz-schuss der Platzherren hatte die SG Klingen noch Glück. In der 54. Minute war es dann Luca Wirth, der auf 5:0 erhöhte. Von der 16er-Grenze traf Nikolas Helm in der 60. Minute zum 6:0. Zwischendurch gab es immer wieder Situationen, in denen der Klinger Schlussmann Tom Geier gefordert war und auch entscheidend eingriff. Ein Distanzschuss von der rechten Seite führte in der 74. Spielminute zum 7:0 durch Tim Schadt. Zwei Minuten später erhöhte Nicolas Lauermann auf 8:0. Ein Foulelfmeter führte in der 82. Minute zum 9:0; Luca Wirth erzielte durch den verwandelten Strafstoß seinen dritten Treffer des Tages. Nicht nur die Zuordnung, sondern auch die Motivation gingen im Klinger Team inzwischen verloren. Aktuell gibt es Defizite in allen Mannschaftsteilen. Die Abwehr erhält keine Entlastung nach vorne und ist permanent gefordert. Weiterhin fehlte an diesem Spieltag Jan Stilling und auch auf Adrian Janda sowie Elefterios Kotsaridis musste man gegenüber der Vorwoche verzichten. Besonders schmerzlich sind natürlich auch die Wegzüge der beiden bisherigen Offensivkräfte Lukas Janda (Potsdam) und Stanislav Hubinsky (Tübingen). Zweistellig machte es dann Jannik Fornoff durch seinen Treffer zum 10:0 in der 87. Minute. Den Schlusspunkt setzte kurz vor dem Abpfiff Nicolas Lauermann durch das vernichtende 11:0.

(Autorin: Petra Lohnes)

 

  1. Mannschaft:

SG Sandbach – SG Klingen                                       11:0  (4:0)

1:0 (15.) Fornoff, 2:0 (34.) Serba,

3:0 (42.) Serba, 4:0 (44.) Wirth,

5:0 (54.) Wirth, 6:0 (60.) Helm,

7:0 (74.) Schadt, 8:0 (76.) Lauermann,

9:0 (82.) Wirth (Foulelfmeter),

10:0 (87.) Fornoff, 11:0 (89.) Lauermann

 

Folgende Spieler kamen bei der SG Klingen zum Einsatz:

Geier, Thilo Weber, Schwarz, Tobias Weber, Meidert, Pilz, Schmeißer, Laurenza, Bender, Lackner, Weinert, Luca Bassl, Y. Büchler (nicht zum Einsatz kamen Aygün, Vollrath/Tor)

 

Schiedsrichter: Dominik Reuss, 1. FC Rendel

 

 

Gerechte Punkteteilung in Kleestadt

Gerechte Punkteteilung in Kleestadt

Ohne zahlreiche Stammkräfte musste die 1b-Mannschaft der SG Klingen bei der Reserve des SV Viktoria Kleestadt antreten. Am Ende einer nicht immer spannenden Begegnung trennten sich beide Teams mit einem leistungsgerechten 1:1 (0:0)-Unentschieden. Beide Kontrahenten begannen die Partie zurückhaltend. Erst nach etwa 10 Minuten gab es eine erste Torannäherung auf beiden Seiten, gefährlich wurde es aber noch nicht. Nach einer Viertelstunde konnte sich erstmals SG-Keeper Benny Fischer auszeichnen, der mit starker Fußabwehr gegen Yannick Kress die Oberhand behielt. Die SG kam dann nach 25 Minuten zur nächsten Gelegenheit. Eine ansehnliche Kombination über Jan Nguyen und Marvin Suhe schloss Marvin Dieter mit einem Schuss aus 16 Metern ab. Das Leder verfehlte das Ziel aber knapp. Nach der nächsten gelungenen Aktion kurz darauf lag das Leder frei im Fünfmeterraum der Gastgeber. Jan Nguyen wurde aber abgedrängt, so dass sich Viktorias Torhüter Luca Arnold den Ball schnappen konnte. Kleestadts Robin Müller kam im Anschluss an einen Eckball in der 30. Minute in Schussposition, Benny Fischer war aber erneut auf dem Posten. Fast mit dem Pausenpfiff hatte die SG die große Chance zur Führung. Die Flanke Jan Nguyens war aber um Zentimeter zu hoch, so dass der Kopfball von Cem Aygün über dem Kasten landete. Im zweiten Durchgang kam der Gastgeber zunächst besser ins Spiel. Yannick Kress scheiterte zunächst ein weiteres Mal am guten SG-Torhüter und nach einer Stunde Spielzeit dann am Pfosten des SG-Tores. Den Nachschuss blockte Thomas Fischer mit großem Einsatz ab. Mit viel Glück ging die Viktoria-Reserve in der 63. Minute mit 1:0 in Führung. Eine Flanke des eingewechselten Marius Reining bugsierte SG-Verteidiger Thomas Fischer beim Abwehrversuch in die eigenen Maschen. Die Spielgemeinschaft blieb in der Folge aber weiterhin geduldig und suchte ihre Chancen. In der 70. Minute wurde Jan Nguyen nach feiner Einzelleistung im Strafraum von den Beinen geholt. Der Pfiff des Schiedsrichters blieb jedoch aus. Den verdienten Ausgleich erzielte schließlich Cem Aygün in der 77. Minute mit einem direkt verwandelten Eckball. Vier Minuten später hatte die SG wiederum Glück, dass ein Kopfball von Marius Reining nur den Querbalken traf. Nachdem Jan Nguyen nach einem Konter am Kleestädter Torhüter scheiterte, war vier Minuten vor dem Ende abermals Benny Fischer zur Stelle, der einen Schuss aus 16 Metern von André Hietel aus dem Winkel fischte. In dieser Partie zeigte die ersatzgeschwächte SG-Reserve wieder eine verbesserte Einstellung. Obwohl nicht alle Aktionen gelangen, waren alle Akteure sehr um den Erfolg bemüht. Somit geht die Punkteteilung aus Klinger Sicht schließlich in Ordnung.

SG Klingen II: Benny Fischer, Leon Bassl, Marvin Suhe, Maximilian Massoth, Thomas Fischer, Cem Aygün, Silas Spörl, Jan Nguyen, Marvin Dieter, Felix Walter, Alexander Stuth, Karl-Heinz Fischer und Simon Roscher.

(Autor: Enno Preuß)+

1b-Mannschaft:

Vikt. Kleestadt 1b – SG Klingen 1b                            1:1 (0:0)

1:0 (63.) Th. Fischer (Eigentor),

1:1 (77.) Aygün

 

Schiedsrichter: Manuel Knauber, Darmstadt

 

Desaster gegen den SV Lützel-Wiebelsbach!

Desaster gegen den SV Lützel-Wiebelsbach!

In der Partie gegen den SV Lützel-Wiebelsbach auf dem Ober-Klinger Sportgelände musste die SG Klingen auf Abwehrchef und Interimstrainer Jan Stilling verzichten. Zudem stand Ersatz-Keeper Luca Vollrath für die Klinger zwischen den Pfosten. Erstmals nach langer Verletzungspause war jedoch Defensivspieler Nico Schwarz wieder im Einsatz. Von Beginn an war Lützel-Wiebelsbach das überlegene Team auf dem Feld. Die Mannschaft zeigte sich stets offensiv. In der 5. Spielminute war Luca Vollrath erstmals gefordert, als Adrian Kaffenberger zum Abschluss kam, doch er klärte in dieser Situation gut. Auch als Sebastian Amend auf das Klinger Tor schoss, wehrte Luca Vollrath zunächst ab, doch Mario Reubold traf mit seinem Nachschuss in der 10. Minute zur 1:0-Führung für die Gäste. Die gelegentlichen Vorstöße der Klinger Elf blieben zu ungefährlich. In der 13. Spielminute kopfte Julian Rudel den Ball über das Klinger Gehäuse. Die Treffer fielen nun im 5-Minuten-Takt. Zunächst war es erneut Mario Reubold, der in der 15. Minute auf 2:0 erhöhte. Klingen geriet immer wieder in Bedrängnis und die Abwehr sowie der Schlussmann waren gefordert. Niklas Weinert rettete noch in höchster Not, kurz bevor er verletzungsbedingt ausscheiden musste. Ein Distanzschuss von Luca Olt führte in der 20. Spielminute zum 3:0. Das 4:0 für die Gäste resultierte aus einem direkt verwandelten Eckstoß in den Torwinkel in der 25. Minute durch Julian Rudel. Von Klinger Seite gab es lediglich einige Entlastungsangriffe. Per Fußabwehr klärte der Klinger Torhüter, als Sebastian Amend zum Abschluss kam. Die erste Möglichkeit für Klingen gab es nach einer halben Stunde Spielzeit, als Adrian Janda den Ball von links hereinspielte, aber Stanislav Hubinsky in Tornähe per Kopf verfehlte. Fast jeder Angriff der Gäste endete gefährlich. So musste beispielsweise Tobias Weber bei einer brenzligen Situation im Strafraum klären. Der Treffer zum 5:0 fiel in der 40. Minute durch Sebastian Amend. Und auch das 6:0 ging auf das Konto dieses Angreifers, der wieder aus fast der gleichen Position im Strafraum abschloss. Kurz vor dem Pausenpfiff zielte Thilo Weber über das Lützel-Wiebelsbacher Tor. So wechselte man beim deprimierenden Stand von 6:0 für die Gäste aus dem Odenwald die Seiten. Es waren gerade einmal drei Minuten in der zweiten Halbzeit gespielt, als die SG Klingen das 0:7 durch Julian Rudel hinnehmen musste. Danach ging in der einseitigen Partie ein weiterer Schuss von Julian Rudel über das Klinger Tor. Beim SV Lützel-Wiebelsbach lief an diesem Tag nicht nur der Ball gut; die SG Klingen dagegen wirkte leblos. In der 56. Minute war es Mauricio Berner, der für das 8:0 der Odenwälder sorgte. Als Mario Reubold gefährlich vor das Klinger Tor kam, lenkte Luca Vollrath den Ball zum Eckstoß. Das Spielgeschehen fand insgesamt überwiegend in der Klinger Hälfte statt. Einziger Lichtblick war ein Distanzschuss von Elefterios Kotsaridis in der 72. Minute, doch das Leder verfehlte das gegnerische Tor knapp. Dagegen klappte es auf der anderen Seite wieder für Lützel-Wiebelsbach. Julian Rudel stellte in der 75. Spielminute den 9:0-Endstand her. Der beim SV eingewechselte Nihat Celiköz schoss kurz darauf zunächst den Klinger Keeper an, der Nachschuss ging am Tor vorbei. Lützel-Wiebelsbach übte in der Schlussphase etwas weniger Druck aus, trotzdem konnte die SG Klingen nichts mehr ausrichten. Der Gastgeber blieb praktisch während der gesamten Begegnung ziemlich chancenlos und musste dieses desaströse Resultat hinnehmen.

(Autorin: Petra Lohnes)

 

  1. Mannschaft:

SG Klingen – SV Lützel-Wiebelsbach                                   0:9  (0:6)

0:1 (10.) Reubold, 0:2 (15.) Reubold,

0:3 (20.) Olt, 0:4 (25.) Rudel,

0:5 (40.) Amend, 0:6 (43.) Amend,

0:7 (48.) Rudel, 0:8 (56.) Berner,

0:9 (75.) Rudel

 

Folgende Spieler kamen bei der SG Klingen zum Einsatz:

Vollrath, Thilo Weber, Schwarz, Tobias Weber, Meidert, Pilz, Kotsaridis, Hubinsky, Lackner, A. Janda, Weinert, Laurenza, Schmeißer, Aygün (nicht zum Einsatz kam B. Fischer/Tor)

 

Schiedsrichter: Matthias Kristek, Büdingen

Niederlage hätte noch höher ausfallen können

Niederlage hätte noch höher ausfallen können

Eine völlig verdiente Niederlage kassierte die 1b-Mannschaft der SG Klingen im Heimspiel gegen die Reserve des FSV Groß-Zimmern. Dass es am Ende nur 1:3 (1:0) hieß, war vor allem SG-Keeper Benny Fischer und der mangelhaften Chancenverwertung der Gäste zu verdanken. Schon nach drei Minuten hatte die Spielgemeinschaft die erste Schrecksekunde zu überstehen. Tim Bauer traf zwar ins Tor, jedoch fand der Treffer wegen einer knappen Abseitsstellung keine Anerkennung. Die SG kam ihrerseits nach acht Minuten erstmals in Tornähe, war aber noch nicht zwingend genug. Einen Freistoß von Timo Bender konnte Gäste-Schlussmann Moritz Röhner nur mit Mühe abwehren. Damit hatte die SG aber erst einmal das Pulver verschossen. Der FSV wurde nun gefährlich, Marcel Fröhlich und Lucas Röhner scheiterten aber am glänzend reagierenden Benny Fischer. Aus heiterem Himmel ging die SG in der 26. Minute dann in Führung. Cem Aygün führte einen Freistoß aus 20 Metern schnell aus und überraschte damit die ganze Groß-Zimmerner Hintermannschaft inklusive Torhüter zum 1:0. Die Gäste ließen sich davon aber nicht abschrecken, jedoch konnten Sezer Aydin und Marcel Fröhlich ihre Gelegenheiten nicht nutzen. Auf Seiten der SG hätte Luca Bassl kurz vor der Pause sogar noch erhöhen können, aber er zielte zu hoch. So ging es mit einem schmeichelhaften 1:0 für die SG in die Kabinen. Im zweiten Durchgang sorgten die Gäste dann schnell für die Wende im Spiel. In der 48. Minute schaute die gesamte Defensivabteilung der SG nur zu, Lucas Röhner bedankte sich dafür mit einem Schuss aus spitzem Winkel zum 1:1. Schon drei Minuten später landete ein Freistoß von Domenico Pfleger bei Tim Bauer, der keine Mühe hatte, per Kopfball auf 1:2 zu stellen. Bei der SG lief weiterhin nicht viel, so dass in der 65. Minute Sevkan Tas mit einem Schuss aus 20 Metern sogar auf 1:3 erhöhen konnte. Die Gäste blieben weiterhin gefährlich, allerdings machte es die SG ihrem Gegner auch nicht allzu schwer. Keeper Benny Fischer war noch einige Male gefragt, auf der anderen Seite war ein indirekter Freistoß im Strafraum die einzige Torgelegenheit der SG in der Schlussphase. Zählbare Erfolge waren letztendlich aber auf beiden Seiten nicht mehr zu verzeichnen. Die SG-Reserve hat es verpasst, mit einem Erfolg in der Tabelle weiter nach oben zu schielen. Der Erfolg der Gäste ist hochverdient und hätte durchaus noch höher ausfallen können. Bis auf den Torhüter erreichte kein SG-Akteur Normalform.

 

SG Klingen II: Benny Fischer, Matthias Hamm, Moritz Lerch, Thomas Fischer, Cem Aygün, Timo Bender, Jan Nguyen, Marvin Dieter, Luca Bassl, Sven Krämer, Stefan Weber, Leon Bassl, Jan Lautenschläger, Felix Walter und Simon Roscher.

(Autor: Enno Preuß)

 

1b-Mannschaft:

SG Klingen 1b – FSV Groß-Zimmern 1b                   1:3 (1:0)

1:0 (26.) Aygün, 1:1 (48.) Röhner,

1:2 (51.) Bauer, 1:3 (65.) Tas

 

Schiedsrichter: Andreas Bode, Ortenberg

Trainer Thomas Brandeis zurückgetreten

Trainer Thomas Brandeis zurückgetreten

Die Partie gegen den SV Groß-Bieberau war seine letzte als sportlich Verantwortlicher der SG Klingen. Thomas Brandeis ist nicht länger Trainer bei der Klinger Spielgemeinschaft. Den Entschluss zurückzutreten hatte er den Verantwortlichen der SG Klingen bereits im Vorfeld auf das Spiel am Sonntag, dem 10.10.2021 mitgeteilt. Thomas Brandeis übernahm die 1. Mannschaft der SG nach dem Abstieg in die Kreisliga A Dieburg im Jahr 2018. Er führte das Team zum sofortigen Wiederaufstieg in die KOL und etablierte es dort wieder. Die Spielgemeinschaft bedankt sich bei Thomas Brandeis für den jahrelangen Einsatz und wünscht dem scheidenden Trainer sportlich und privat alles Gute für die Zukunft. Bis ein neuer Trainer gefunden ist, übernehmen Jan Stilling und Heinz Petry interimsweise das Coaching in den anstehenden Begegnungen.

Doppelschlag durch Nieder-Kainsbach bricht der SG Klingen das Genick!

Doppelschlag durch Nieder-Kainsbach bricht der SG Klingen das Genick!

Spielerisch konnte die SG Klingen in Nieder-Kainsbach im Großen und Ganzen mithalten. Manko waren die eigene Chancenauswertung sowie vermeidbare Gegentreffer, die man wieder hinnehmen musste. Die erste gute Möglichkeit der Partie ergab sich schnell für die Klinger Spielgemeinschaft. Nach einer Ball-Hereingabe von links durch Thilo Weber kam der gut positionierte Stanislav Hubinsky zum Kopfstoß, doch der Ball ging knapp am Nieder-Kainsbacher Tor vorbei. Auch Markus Lackner traf nach Vorlage von Stanislav Hubinsky in der 5. Spielminute aus kurzer Distanz nicht ins gegnerische Gehäuse. Wenig später schloss Jannik Schmeißer zu schwach und somit haltbar ab. Erst jetzt gab es die erste gute Gelegenheit für den Gastgeber, als der Klinger Keeper Tom Geier aus seinem Gehäuse herausgekommen war. Zum Glück wurde das Tor verfehlt. In der spielerisch weitgehend ausgeglichenen Partie hätte die SG Klingen durch ihr Plus an guten Möglichkeiten längst in Führung gehen müssen. In der 18. Spielminute gelang dann der wichtige Treffer durch Stanislav Hubinsky in den Torwinkel; die Vorlage kam von Markus Lackner. Aber bereits fünf Minuten später vollendete Björn Kabel nach einem Freistoß von Spielertrainer Sebastian Hagendorf zum 1:1-Ausgleich. Lediglich zwei Minuten vergingen, bis Marco Hoffarth den Gastgeber mit 2:1 in Front brachte. Beim Platzherrn lief es jetzt gut und in der 32. Minute ging der Ball nach einem Distanzschuss von Robert Sterz knapp über das Klinger Tor. Obwohl Klingen unter Druck geraten war, gab es auch Konter-Möglichkeiten und man kämpfte sich zurück. In der 38. Spielminute erzielte Sören Pilz den Ausgleich. Vorausgegangen war ein Eckstoß und die kurze Vorlage durch Tobias Weber. So wechselte man beim Stande von 2:2 die Seiten. Schnell nach dem Wiederanpfiff rettete der Klinger Schlussmann Tom Geier, indem er den Ball mit einer Hand über die Latte lenkte. Es waren 51 Minuten gespielt, als Robert Sterz einen zunächst abgewehrten Ball aus etwa 18 Metern Torentfernung über den Schlussmann in das Klinger Gehäuse einschoss. Die Vorentscheidung brachte in der 53. Minute der Treffer zum 4:2 aus der Distanz durch Steffen Klinger. Die SG Klingen versuchte aber trotz des Doppelschlages, wieder etwas heran zu kommen. Noch wollte man sich nicht geschlagen geben. Ein Freistoß von der rechten Seite durch Markus Lackner konnte vor dem gegnerischen Tor aber leider nicht verwertet werden. Als Jannis Kepper über die rechte Seite zum Angriff kam, klärte Thilo Weber zum Eckstoß. Ein Schuss in den Torwinkel durch Björn Kabel führte in der 65. Spielminute zum 5:2 für Nieder-Kainsbach. Das Klinger Team gab zwar nach wie vor nicht auf, konnte aber auch nichts Entscheidendes ausrichten. Nach guter Vorarbeit durch Markus Lackner zog der eingewechselte Elefterios Kotsaridis den Ball über das gegnerische Tor. Auf der anderen Seite klärte Tom Geier beim Abschluss von Dominik Neff und auch beim darauffolgenden Eckstoß. Der Gastgeber präsentierte sich häufig einen Tick schneller am Ball als die Klinger Spieler. Dadurch gab es immer wieder Gefahr vor dem eigenen Tor; zwar ließ man nichts mehr zu, konnte aber auch selbst nichts Zählbares mehr erwirken. Leider hat die SG Klingen in Nieder-Kainsbach den frühen Torerfolg verpasst und sich zudem später durch vermeidbare Gegentreffer einmal wieder selbst um einen möglichen Erfolg gebracht.

(Autorin: Petra Lohnes)

 

  1. Mannschaft:

SG Nieder-Kainsbach – SG Klingen                         5:2  (2:2)

0:1 (18.) Hubinsky, 1:1 (23.) Kabel,

2:1 (25.) Hoffarth, 2:2 (38.) Pilz,

3:2 (51.) Sterz, 4:2 (53.) Klinger,

5:2 (65.) Kabel

 

Folgende Spieler kamen bei der SG Klingen zum Einsatz:

Geier, Thilo Weber, Stilling, Tobias Weber, Meidert, Pilz, Schmeißer, Hubinsky, Lackner, A. Janda, Bender, Kotsaridis, Weinert, Aygün (nicht zum Einsatz kamen M. Dieter, Vollrath/Tor)

 

Schiedsrichter: Mathias Weber, Mossautal

1b wurde der Favoritenrolle gerecht

1b wurde der Favoritenrolle gerecht

 

Einen 3:1 (2:1)-Auswärtssieg errang die 1b-Mannschaft der SG Klingen bei der Reserve des PSV Groß-Umstadt. Der Erfolg war hochverdient und hätte bei konsequenterer Chancenverwertung durchaus höher ausfallen können. Die Spielgemeinschaft übernahm von Beginn an das Kommando. So hätte sie schon in der vierten Minute in Führung gehen könne. Nach Zuspiel von Alexander Stuth lief Cem Aygün auf das Tor des PSV zu, scheiterte jedoch an Keeper Daniel Dinis da Silva. Zwei Minuten später ergab sich bereits die nächste Gelegenheit. Nach Flanke von Moritz Lerch wurde Cem Aygüns Abschluss zunächst abgeblockt. Beim Versuch nachzusetzten wurde der Klinger Spielertrainer im Strafraum von den Beinen geholt, jedoch blieb der Pfiff des Schiedsrichters aus. In der 13. Minute kam Moritz Lerch aus 16 Metern zum Schuss, jedoch zielte er eine Etage zu hoch. Der Portugiesische Sportverein kam erstmals nach einer Viertelstunde vor das Klinger Tor. Gazi Mohammad zog aus 18 Metern ab, Benny Fischer im Kasten der SG war aber auf dem Posten. Nach 21Minuten gelang der Spielgemeinschaft dann der verdiente, allerdings etwas glückliche Führungstreffer. Eine Flanke von Cem Aygün schlug Joao Couto beim Abwehrversuch in die eigenen Maschen. Überraschend fiel aber schon zwei Minuten später der Ausgleich. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld von Marinho Domenique Machado war Gazi Mohammad aus kurzer Distanz per Kopf erfolgreich. Danach brauchten die Klinger erst einmal ein paar Minuten, um den Schreck zu verdauen. Schon in der 38. Minuten brachte dann Alexander Stuth seine Farben wieder in Front. Eine Flanke von Cem Aygün versenkte er per Kopf völlig freistehend im Groß-Umstädter Tor. Bis zum Pausenpfiff scheiterten Jan Nguyen, Moritz Lerch und erneut Cem Aygün am guten PSV-Schlussmann. Aber auch Benny Fischer war Sekunden vor dem Halbzeitpfiff bei einem schnellen Konter nochmals gefordert. Die zweite Hälfte war gerade fünf Minuten alt, als Moritz Lerch in seinem ersten Saisonspiel die SG endgültig auf die Siegerstraße brachte. Nach einer missglückten Abwehr des PSV traf er sehenswert mit einem Direktschuss aus 16 Metern zum 1:3. Der Gastgeber versuchte zwar noch einmal das Spiel zu drehen, jedoch konnte die SG diese Bemühungen stets unterbinden. Zum Pechvogel des Tages avancierte Cem Aygün der ein weiteres Mal am PSV-Torhüter scheiterte und dann nach einem Gesichtstreffer verletzt ausscheiden musste. Die SG-Reserve brachte die Führung in der Folge sicher über die Zeit. Nur bei einem Angriff der Gastgeber in der 89. Minute wurde es noch einmal aufregend. Der vermeintliche Treffer wurde aber zurecht wegen Handspiels nicht anerkannt.  Dank einer guten Mannschaftsleistung wurde die Spielgemeinschaft der Favoritenrolle gerecht. Das Team um Kapitän Sven Krämer hatte den Gegner fast über die gesamte Spielzeit im Griff, daher geht das Ergebnis vollkommen in Ordnung. Wenn es etwas zu bemängeln gab, dann war es die unzureichende Chancenverwertung.

 

SG Klingen II: Benny Fischer, Matthias Hamm, Silas Spörl, Cem Aygün, Jan Nguyen, Marvin Dieter, Luca Bassl Frederik Michel, Sven Krämer, Moritz Lerch, Alexander Stuth, Sven van der Elst, Yannic Fischer, Stefan Weber und Leon Bassl.

(Autor: Enno Preuß)

 

1b-Mannschaft:

PSV Groß-Umstadt 1b – SG Klingen 1b                   1:3  (1:2)

0:1 (21.) Couto (Eigentor),

1:1 (23.) Mohammad,

1:2 (38.) Stuth, 1:3 (50.) M. Lerch

 

Schiedsrichter: Refik Kocoglu, Darmstadt