10.04.2022: Unerklärlicher Zusammenbruch nach guten 60 Minuten Spielzeit!

Nachdem am vergangenen Wochenende die geplante Partie beim SV Groß-Bieberau ausgefallen war, stand für die SG Klingen am Palmsonntag das erste Spiel der Abstiegsrunde der Kreisoberliga Dieburg-Odenwald auf dem Programm. Das Klinger Team musste auch direkt beim Tabellenführer Viktoria Klein-Zimmern antreten, der die meisten Punkte aus der Vorrunde mit in die Abstiegsrunde nehmen konnte.
Die Klinger Spielgemeinschaft startete jedoch gut in die Begegnung. Von Beginn an war das Spiel offensiv ausgerichtet und das Team suchte immer wieder den Weg nach vorne.
Als Cem Ayguen einen platzierten Freistoß trat, fing Viktoria-Schlussmann Marius Rudolph den Ball ab.
Bei Konter-Situationen konnte man allerdings die Gefahr ahnen, die vom schnellen Gastgeber ausging.
Nach einer missglückten Abwehrsituation lief Martin Schallermair alleine auf das SG-Tor zu, konnte aber die sich bietende Gelegenheit nicht nutzen. Der Platzherr kam besser ins Spiel und überzeugte durch Schnelligkeit, doch die Klinger Spielgemeinschaft hatte in der Abwehr alles im Griff.
Als Felix Schober zu einem Distanzschuss kam, lenkte SG-Torhüter Tom Geier den Ball in der 22. Minute mit einer Hand an seinem Gehäuse vorbei.
Das Klinger Team hielt bei Gegenstößen gut stand, kam aber auch immer wieder zu eigenen Angriffen.
Nachdem Spielertrainer Marco Toch den Ball nach einer guten halben Stunde Spielzeit schön von rechts hereingegeben hatte, stand leider keiner seiner Mitstreiter einschussbereit vor dem Tor.
Die SG Klingen überzeugte durch Einsatz und Kampfgeist und hielt dementsprechend auch gut mit dem Tabellenführer mit.
Ende der ersten Halbzeit spielte Cem Ayguen einen langen Pass aus der eigenen Hälfte heraus, doch Marco Toch verzog den Ball vor dem gegnerischen Tor.
Das 0:0 zur Pause geht auf jeden Fall in Ordnung, da die Zuschauer ein gleichwertiges Spiel der beiden Mannschaften gesehen hatten.
Auch nach dem Wiederanpfiff orientierte sich die SG Klingen nach vorne und kam vor das gegnerische Tor, ohne jedoch zum entscheidenden Abschluss zu kommen.
In der Folgezeit gab es drei Eckstoß-Situationen für die SG Klingen, doch auch hieraus ließ sich kein Kapital schlagen. Die SG-Akteure waren zudem stets gut vom Gegner bewacht.
Nach einer Stunde Spielzeit kam es dann zum Bruch. Zunächst traf Steven Baader per Freistoß in den linken Torwinkel. Es dauerte gerade einmal zwei Minuten, bis Finn Schütz den Ball aus kurzer Distanz zum 2:0 im Klinger Tor unterbrachte.
Dieser Doppelschlag dämpfte die Klinger Hoffnungen dann doch gewaltig. Aber trotzdem steckte die Mannschaft nicht auf und kämpfte weiter.
Nach einem von Cem Ayguen getretenen Eckstoß kam Sören Pilz zum Kopfstoß, doch Viktoria- Torhüter Marius Rudolph war zu Stelle.
In der 70. Minute setzte sich Adrian Janda gut durch, scheiterte aber beim Abschluss an der Fußabwehr des Platzherren-Keepers. Die nächste Situation führte dann in der 71. Minute zum 1:2-Anschlusstreffer durch Jan Stilling, der den Ball per Kopfstoß im gegnerischen Tor unterbrachte.
Zudem gab es einige Situationen für die Spielgemeinschaft, die aufgrund von Abseitsstellungen abgepfiffen wurden.
Die Chance auf einen möglichen Punktgewinn schien dank des guten Einsatzes jetzt wieder greifbarer.
Doch es kam anders als erhofft. Ein weiter Abschlag von Torhüter Marius Rudolph leitete den Treffer zum 3:1 ein. Zwar konnte die SG zunächst noch abwehren, letztendlich brachte aber Finn Schütz in der 77. Minute den Ball im Klinger Tor unter.
Mit einem Flachschuss in den spitzen Winkel zum 4:1 machte Justin Geyer in der 80. Minute endgültig alles für den Gastgeber klar.
Wenn es auch inzwischen aussichtslos war, noch etwas zu erreichen, steckten doch die Klinger Spieler nicht auf.
In der 90. Minute musste man aber leider noch das 5:1 – wiederum erzielt durch Justin Geyer – hinnehmen.
Das Resultat der Partie bei Viktoria Klein-Zimmern spiegelt nicht den tatsächlichen Spielverlauf wider und fiel am Ende deutlich zu hoch aus.
Es bleibt dennoch unerklärlich, warum es nach dem wirklich guten Spiel der Klinger Mannschaft über eine Stunde der Spielzeit hinweg zu Ende hin zu einem solchen Einbruch kommen konnte.

SG Klingen: Tom Geier, Cem Ayguen, Jan Stilling, Tobias Weber, Thilo Weber, Nico Schwarz, Sören Pilz, Marlon Meidert, Armando Laurenza, Marco Toch, Adrian Janda, Tim Helfrich, Jannik Schmeißer, Timo Bender, Silas Spörl und Luca Vollrath.

 
Viktoria Klein-Zimmern – SG Klingen                         5:1  (0:0)
1:0 (60.) Steven Baader
2:0 (62.) Finn Schütz
2:1 (71.) Jan  Stilling
3:1 (77.) Finn Schütz
4:1 (80.) Justin Geyer
5:1 (90.) Justin Geyer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.