28.04.2022: Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit verhindert höhere Niederlage

In der vorgezogenen Partie, die eigentlich für den 1. Mai angesetzt war, traf die SG Klingen am Donnerstag, dem 28.04.2022 auf eigenem Platz auf die zweite Vertretung von Germania Ober-Roden.
Die Germania ging von Beginn an in die Offensive und machte mächtigen Druck nach vorne. Nachdem zunächst Jan Stilling auf der Torlinie klären konnte, war es wiederum Pascal Kobienia, der den Ball im Nachschuss in der 3. Spielminute zur Gäste-Führung im Klinger Tor unterbrachte. So wurde das Klinger Team gleich zu Beginn der Partie kalt erwischt.
Dem Gast gelang es immer wieder, sich in Richtung des SG-Tores durchzusetzen. Stets ging Gefahr vom Gegner aus, z. B. als der Ball nach einer Flanke nur knapp am zweiten Torpfosten vorbeizog.
Klingen war gewarnt und zog sich in die Defensive zurück. Die Germania-Spieler schossen aus allen Positionen und das Klinger Team hatte Glück, dass die Gäste sich im Abschluss nicht treffsicherer zeigten.
Die Klinger Spielgemeinschaft kam nach zehn Minuten Spielzeit erstmals über die Mittellinie.
Kurz darauf musste Routinier Cem Ayguen verletzungsbedingt ausscheiden.
Die Partie blieb einseitig; Klingen war in der Defensive gefordert und es gab kaum Entlastungsangriffe.
Nach einem Eckstoß der Gäste zeigte Torhüter Tom Geier eine gute Abwehrleistung.
Als der Klinger Keeper in der 29. Minute bereits geschlagen war, hatte Okan Kilic leichtes Spiel und brauchte den Ball nur noch rechts zum 2:0 ins SG-Gehäuse einschieben.
Gegen Ende der ersten Halbzeit konnte sich die Spielgemeinschaft ein wenig befreien und aus der Defensive herausrücken.
Allerdings hatte man in der 42. Minute nochmals Glück, als das Leder nach einem Eckstoß und folgendem Kopfstoß von Paul Schwaar nur knapp am Tor vorbei ging.
Die SG Klingen hatte im ersten Abschnitt keine einzige Tormöglichkeit; die Gäste machten aus ihren zahlreichen Chancen eigentlich zu wenig.
Nach dem Wiederanpfiff kam die Klinger Mannschaft besser ins Spiel, ohne jedoch Gefahr vor das Germania-Tor zu bringen.
Auf jeden Fall war das SG-Spiel wesentlich engagierter als in der ersten Hälfte und beruhte nicht mehr nur auf Abwehrarbeit. Die Akteure kämpften und es gab mehr Offensiv-Aktionen, die aber leider meist zu ungefährlich blieben.
Beim Gegner lief zwar das Zusammenspiel weiterhin flüssiger, aber Ober-Roden hatte seine zwingende Überlegenheit eingebüßt.
Als Markus Lackner in der 57. Minute aus dem Mittelfeld heraus abschloss, hatte Germania-Torhüter Maurice Gotta erstmals Mühe.
In der 60. Minute kam Ober-Roden durch Okan Kilic gefährlich zum Abschluss, doch der Ball ging am Torwinkel vorbei.
Germania Ober-Roden blieb zwar gefährlich, aber das Spielgeschehen gestaltete sich nach dem Seitenwechsel wesentlich ausgeglichener. Trotzdem musste Schlussmann Tom Geier noch einmal per Fußabwehr retten und Jan Stilling klärte auf der Torlinie. Als Moritz Hesse in der Schlussphase zum Abschluss kam, lenkte Tom Geier den Ball gerade noch mit einer Hand über die Latte. Klingen hielt im zweiten Abschnitt aber insgesamt gut dagegen und ließ keinen weiteren Gäste-Treffer mehr zu.
Trotz des Rückstandes gab die SG Klingen nicht auf und zeigte in der zweiten Spielhälfte mehr Einsatz und Kampfgeist. Man ließ sich vom Gegner nicht mehr so häufig in die Defensive zwingen, sondern suchte selbst das Spiel nach vorne.

SG Klingen: Tom Geier, Tim Helfrich, Jan Stilling, Tobias Weber, Thilo Weber, Luca Bassl, Adrian Janda, Markus Lackner, Armando Laurenza, Cem Ayguen, Marlon Meidert, Silas Spörl, Frederik Michel, Sven van der Elst und Luca Vollrath.

 

SG Klingen – Germanie Ober-Roden II                         0:2  (0:2)
0:1 (3.) Pascal Kobienia
0:2 (29.) Okan Kilic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.