SG Klingen verliert in Georgenhausen!

SG Klingen verliert in Georgenhausen!

Zunächst suchten bei der Partie zwischen der KSG Georgenhausen und der SG Klingen beide Mannschaften den Weg nach vorne, wurden aber vom jeweiligen Gegner ausgebremst, bevor es gefährlich wurde. Dadurch blieb die Begegnung während der ersten guten Viertelstunde auch ohne nennenswerte Torchancen. Nach einer Angriffssituation des Gastgebers in der 21. Minute über Lukas Longard gelang es Niklas Weinert gerade noch zu klären, indem er den Ball zum Eckstoß abwehrte. Platzherr Georgenhausen verstärkte jetzt den Druck und es gab gefährliche Situationen vor dem Klinger Tor. Dies bedeutete für Klingen, verstärkte Defensivarbeit zu leisten. Beim Abschluss von Lais Weber klärte der Klinger Keeper Tom Geier sicher. Die KSG kam inzwischen zu etlichen Eckstoß-Situationen, agierte gefährlich und der Ball streifte zudem den Pfosten des Klinger Tores. Für die SG Klingen gab es in dieser Phase keine Offensiv-Aktionen. Erst kurz vor der Pause sahen die Zuschauer einen schönen Angriff über Lukas Janda mit Hereingabe zu Stanislav Hubinsky, der den Ball aber nicht mehr erreichte. Auch Thilo Weber brachte das Leder schön herein, doch wiederum fehlte Stanislav Hubinsky das nötige Glück. Zudem verteidigte der Platzherr sicher und machte der Spielgemeinschaft bei Vorstößen stets das Leben schwer. Beim Stande von 0:0 wechselte man die Seiten, obwohl Georgenhausen sich bereits im ersten Abschnitt torgefährlicher präsentierte. Nach dem Seitenwechsel orientierten sich zunächst wieder beide Mannschaften nach vorne. Doch in der 51. Minute traf dann der Gastgeber durch Marco Gröger zum verdienten 1:0. Aber das Klinger Team blieb dran. Beide Mannschaften zeigten sich kämpferisch. Klingen war aber nach wie vor überwiegend in der Defensive gefordert. Bei eigenen Vorstößen war der Gegner stets präsent und verhinderte entscheidende Situationen meist frühzeitig. In der 69. Minute schoss Marco Gröger den Ball knapp am Winkel des Klinger Tores vorbei. Auf der anderen Seite scheiterte Elefterios Kotsaridis, als er den Ball an der langen Ecke des KSG-Tores vorbeizog. Auf jeden Fall hatte aber Georgenhausen weiterhin den größeren Drang zum Tor. Als Schlussmann Tom Geier in der 80. Minute eine Gefahrensituation per Foulspiel zu entschärfen versuchte, entschied der Unparteiische folgerichtig auf Strafstoß. Diesen verwandelte Lais Weber zum 2:0, obwohl Keeper Geier die Ecke geahnt hatte. In der Schlussminute gab es für die SG Klingen die Gelegenheit zu verkürzen, doch der Ball ging nach einem Distanzschuss von Elefterios Kotsaridis knapp über das KSG-Tor. Der Platzherr hatte am 6. KOL-Spieltag die größeren Spielanteile, verfügte über mehr Ballbesitz und zeigte sich torgefährlicher. Klingen hielt zwar überwiegend ordentlich dagegen und war in der Verteidigung gut aufgestellt, aber vor dem Tor fehlte der Klinger Elf die Durchschlagskraft. Somit blieb der Sieg des Platzherrn ungefährdet.

(Autorin: Petra Lohnes)

 

  1. Mannschaft:

KSG Georgenhausen – SG Klingen                          2:0  (0:0)

1:0 (51.) Gröger,

2:0 (80.) L. Weber (Foulelfmeter)

 

Folgende Spieler kamen bei der SG Klingen zum Einsatz:

Geier, Thilo Weber, Stilling, Laurenza, Weinert, Pilz, Schmeißer, Kotsaridis, Hubinsky, Lackner, L. Janda, Meidert, Tobias Weber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.