2:2-Remis im Kampf um den rettenden 12. Tabellenplatz!

Der TV Nieder-Klingen 1b ging von Anfang an in die Offensive, denn erklärtes Ziel war ein Sieg gegen den FSV Groß-Zimmern 1b, der mit einem Punkt Vorsprung den 12. Tabellenplatz belegte. Diese Platzierung steht für den Klassenerhalt.

Die Gäste kamen während der ersten zehn Spielminuten praktisch nicht zum Zug. Erst danach machte Groß-Zimmern erstmals durch einen Distanzschuss von Hendrix Makolli auf sich aufmerksam, der knapp über das Nieder-Klinger Tor ging.

Danach bestimmte Nieder-Klingen wieder das Spiel; die ganz klaren Einschussmöglichkeiten ließen aber auf sich warten.

Erst Mitte der ersten Halbzeit gelang es der Gast-Mannschaft, sich besser zu recht zu finden und durchzusetzen.

Auf TV-Seite ging ein Distanzschuss von Thilo Weber aus ca. 35 Metern Entfernung knapp am Tor von Groß-Zimmern vorbei.

Gefährlichster Spieler beim FSV Groß-Zimmern war in dieser Phase Hendrix Makolli.

Nach einem TV-Einwurf war Niklas Schöpf in der 33. Spielminute zur Stelle und brachte den Ball zur TV-Führung im gegnerischen Tor unter.

Nieder-Klingen hatte die größeren Spielanteile und erkämpfte sich immer wieder die Bälle.

Aus kurzer Distanz schoss Ruben Tarazaga Caparroz den Groß-Zimmerner Keeper Martin Zachariae an.

Direkt vor dem Pausenpfiff klärte TV-Torhüter Tom Geier bei einem FSV-Freistoß spektakulär per Fußabwehr.

Auch nach dem Seitenwechsel dominierte Nieder-Klingen zunächst noch. Nach einem Freistoß durch Julian Krumpa ging der Nachschuss von Ruben Tarazaga Caparroz flach am Gäste-Tor vorbei.

Durch einen Eckstoß des FSV Groß-Zimmern gab es Gefahr vor dem Nieder-Klinger Tor.

Danach hatte Niklas Schöpf nach einer Vorlage von Ruben Tarazaga Caparroz die Möglichkeit, auf 2:0 für Nieder-Klingen zu erhöhen. Diese Chance blieb jedoch ungenutzt und das rächte sich sofort. Als nämlich ein FSV-Spieler im Nieder-Klinger Strafraum zu Fall gebracht worden war, entschied der Unparteiische in der 50. Minute auf Strafstoß für die Gäste.

Dennis Prächter legte sich den Ball zurecht und verwandelte sicher zum Ausgleich.

Jetzt zeigten die Gäste sich kämpferisch und prompt unterlief Alexander Stuth beim Abwehr-versuch ein Handspiel im eigenen Strafraum. Dies hatte den zweiten Strafstoß innerhalb von fünf Minuten für die Gast-Mannschaft zur Folge. Diesmal verwandelte Hendrix Makolli und der Gegner führte 2:1.

Das gab den Gästen natürlich weiteren Auftrieb; Nieder-Klingen dagegen verlor etwas den Faden. Auch Ruben Tarazaga Caparroz hatte kein Glück, als er den Ball am gegnerischen Tor vorbei zog. Im weiteren Verlauf gab es auf beiden Seiten keine nennenswerten Chancen.

In der 80. Spielminute sprach der Unparteiische dem TV Nieder-Klingen ebenfalls einen Elfmeter zu. Vorausgegangen war ein Foulspiel an Marcel Müller im gegnerischen Strafraum. Ruben Tarazaga Caparroz verwandelte diesen Strafstoß sicher zum 2:2-Ausgleich.

In der 83. Spielminute musste FSV-Akteur Daniel Lehmeier nach Gelb-Rot-Verwarnung das Feld verlassen.

Nieder-Klingen drängte in der Schlussphase auf den Siegtreffer. Ein Aufsetzer nach Kopfstoß von Tobias Weber ging am Groß-Zimmerner Tor vorbei.

Insbesondere in der 2. Halbzeit hatte der Unparteiische durch nicht nachvollziehbare Entschei-dungen den Spielfluss aus der Partie genommen. Nach dem Schlusspfiff verteilte er noch zwei rote Karten, und zwar für Arian Makolli (FSV) und den nicht eingesetzten Ersatzspieler Sascha Liedtke (TV).

Aufgrund der Punkteteilung ändert sich nichts an der Tabellensituation. Groß-Zimmern rangiert mit einem Punkt Vorsprung weiterhin auf Rang 12, während Nieder-Klingen nach wie vor den Abstiegs-Relegationsplatz einnimmt.

 

Folgende Spieler kamen beim TV Nieder-Klingen 1b zum Einsatz:

Geier, Steffl, Stuth, Thilo Weber, Krumpa, Gareis, Funke, Schöpf, Tarazaga Caparroz, Tobias Weber, M. Müller (nicht zum Einsatz kamen Edelmann, Marckert, Liedtke)

 

Schiedsrichter: Thomas Liebrenz, Breuberg

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.