Heimniederlage des TV Nieder-Klingen 1b gegen Germ. Ober-Roden III!

Bereits in der 5. Spielminute geriet die 1b-Mannschaft des TV Nieder-Klingen auf eigenem Platz in den Rückstand. Nach Foulspiel des Nieder-Klinger Schlussmannes im Strafraum sprach der Unparteiische den Gästen einen Elfmeter zu. Diesen verwandelte Sidney Leopold sicher.

Beim TV reichte es in der Anfangsphase der Partie lediglich zu einem Schuss an das Außennetz des gegnerischen Tores.

Nach einer Viertelstunde Spielzeit kam Germania-Torwart Niklas Metz nach einem Distanz-schuss des TV gerade noch an den Ball heran. Nieder-Klingen kam zunehmend besser ins Spiel und inzwischen auch zum Abschluss.

Ein Foulspiel des TV an der 16er-Grenze führte zum zweiten Strafstoß für die Germania. Diesmal verwandelte Marco Harder, und zwar in der 23. Minute zur 2:0-Gäste-Führung.

Obwohl die Gäste durch zwei Standards zum Torerfolg gekommen waren, durfte man die Vorstöße des Zweitplatzierten der Liga nicht unterschätzen. Bei einem Abschluss von David Hahn rettete TV-Torhüter Tom Geier per Fußabwehr.

Nieder-Klingen war zwar weiterhin nach vorne aktiv, präsentierte sich aber meist zu harmlos im Abschluss und konnte dadurch nichts Zählbares erreichen. Auch Eckstoß-Situationen brachten nicht den gewünschten Erfolg. Ebenso konnte man gute Gelegenheiten aus kurzer Distanz nicht verwerten. Trotzdem hatte sich Nieder-Klingen direkt aus dem Spiel heraus inzwischen eigent-lich ein Plus an Chancen gegenüber dem Gast erarbeitet.

In der 40. Minute ging ein Schuss aus ca. 18 Metern Torentfernung über das TV-Tor.

Insgesamt hatte die Germania keine besondere spielerische Überlegenheit gezeigt, fiel aber durch schnelle Konter auf.

Nach dem Wiederanpfiff machte der TV Druck und kam auch gut vor das gegnerische Tor.

Von Ober-Roden sah man in diese Phase nicht viel.

Nachdem sich Janis Steffl in der 52. Minute sehr gut durchgesetzt hatte und den Ball vorlegte, kam Dominik Klement frei vor dem Germania-Torhüter zum Abschluss und verwandelte zum 1:2.

Kurz darauf schoss Dominik Klement aus dem Strafraum heraus über das Gäste-Tor.

Auf der anderen Seite wehrte Tom Geier gut bei einem Freistoß von Marco Harder ab. Nach einer knappen Viertelstunde Spielzeit im zweiten Abschnitt kam die Gast-Mannschaft wieder stärker auf; beide Teams suchten das Spiel nach vorne. Nur knapp scheiterte Timo Bender für den TV.

In der 69. Spielminute ging der Ball nach einem Abwehrversuch durch Christoph Leonhard unglücklich zum 3:1 für die Gäste ins eigene Tor. Somit war die Hoffnung des TV auf den möglichen Ausgleich wieder geschwunden.

Nieder-Klingen spielte aber weiterhin engagiert und nach einer Vorlage von Markus Lackner schoss Timo Bender von der Strafraumgrenze über das Ober-Rodener Tor.

Im Gegenzug ging ein Schuss von Marc Beiermeister an der langen Ecke des TV-Tores vorbei.

Auf der anderen Seite wiederum gab es für Nieder-Klingen eine Chance nach einem Freistoß, doch der Ball ging letztlich am Tor vorbei.

In einer relativ ausgeglichenen Partie kämpfte der TV und zeigte guten Einsatz.

Fünf Minuten vor Spielende kam Nieder-Klingen durch einen Treffer von Markus Lackner auf 2:3 heran. Doch bereits drei Minuten später gelang Marc Beiermeister ein Alleingang über die linke Seite; er legte den Ball zu Dennis Hitzel in die Mitte vor, der zum 4:2 der Gäste abschloss. Für Nieder-Klingen gab es in der Schlussphase noch eine Möglichkeit durch Markus Lackner, doch der Ball ging am Tor vorbei. Einen guten Schuss von Marcel Müller wehrte der Germania-Keeper ab und Alexander Stuth scheiterte bei der folgenden Eckstoß-Hereingabe per Kopfstoß ebenfalls am Schlussmann.

So musste man sich gegen das Team aus Ober-Roden geschlagen geben, obwohl die Begegnung über weite Strecken ziemlich ausgeglichen verlaufen war. Unglücklich waren die Nieder-Klinger Gegentreffer, von denen zwei per Strafstoß sowie einer durch ein Eigentor fielen. Nur ein Tor erzielten die Gäste aus dem Spiel heraus.

 

Folgende Spieler kamen beim TV Nieder-Klingen 1b zum Einsatz:

Geier, Leonhard, Stuth, Laurenza, Krumpa, Steffl, Bender, Karg, Klement, M. Müller, Lackner, Marckert (nicht zum Einsatz kamen Th. Hamm, Schwarzkopf)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.