SG Klingen startet mit einer Niederlage in die neue KOL-Saison!

SG Klingen – Germ. Ober-Roden II           1:2  (0:2)

Nach einem Jahr Abwesenheit aus der Kreisoberliga ist die SG Klingen nach der klaren Meister-schaft in der Kreisliga A Dieburg wieder in die höhere Spielklasse zurückgekehrt.

Das Saison-Auftaktspiel fand gegen die 2. Mannschaft von Germania Ober-Roden auf eigenem Platz statt.

Leider gab es auch einen traurigen Anlass zum Rundenstart, denn der langjährige frühere Ver-einsvorsitzende und spätere Ehrenvorsitzende des TV Nieder-Klingen, Herr Franz Schiller, war im Alter von knapp 93 Jahren vor wenigen Tagen verstorben. Ihm zu Ehren begingen sowohl die 1. Mannschaft der SG Klingen als auch die 1b-Mannschaft Schweigeminuten und spielten mit Trauerflor.

In die Partie gegen Germania Ober-Roden II startete die SG Klingen dann flott. Eine schöne Flanke von Henrik Bauss vor das Gäste-Tor wurde zum Eckstoß abgewehrt.

Die Spielgemeinschaft zeigte sich zunächst entschlossen und orientierte sich nach vorne. Bei den Gegenstößen der Gäste handelte man konsequent.

In der 10. Spielminute leistete sich die SG dann allerdings einen Schnitzer in der Defensive, der zum Glück aber ohne Folgen blieb.

Eine Fehlentscheidung des Unparteiischen leitete den ersten Gegentreffer ein. Als Ober-Roden einen Eckstoß zugesprochen bekam, obwohl man den Ball selbst über die Torauslinie befördert hatte, geriet die SG Klingen in den Rückstand. Den schön hereingebrachten Eckstoß von Daniel Gruber versenkte Tim Eggen in der 13. Spielminute per Kopf im Klinger Tor.

Der erste vielversprechende Schwung war jetzt aus dem SG-Spiel verschwunden. Man machte dem Gast das Spiel nach vorne leichter. Schnell kam es wieder zu einem gefährlichen Eckstoß durch Daniel Gruber.

Von den Klinger Angriffen ging zu wenig Gefahr aus. Ober-Roden machte zudem die Räume eng. Trotzdem setzte sich Lukas Janda dann sehr gut über die rechte Seite durch, doch vor dem gegnerischen Tor stand keiner seiner Mitspieler einschussbereit.

Die Gäste zeigten sich zunehmend gefährlich. In der 35. Minute ging ein Flachschuss knapp am Klinger Tor vorbei. Das 2:0 in der 36. Minute fiel erneut nach einem Eckstoß; wieder war es Tim Eggen, der per Kopfstoß vollendete.

Bis zur Pause gab es keine entscheidenden Aktionen mehr durch die SG Klingen in der Offensive.

Gleich nach dem Seitenwechsel wurde es wieder gefährlich vor dem eigenen Tor; selbst blieb man nach wie vor zu harmlos.

Nach wiederholtem Foulspiel und Gelb-Rot-Verwarnung musste SG-Spieler Sören Pilz in der 60. Minute das Spielfeld verlassen.

Lukas Janda startete kurz darauf einen schnellen Angriff über rechts, doch bevor Jannik Schmeißer vor dem Tor zum Abschluss kommen konnte, wurde ihm der Ball vom Fuß genommen.

Die SG Klingen spielte jetzt druckvoller und kam immer wieder vor das gegnerische Tor. In der 68. Minute sprach der Schiedsrichter dem Klinger Team einen Handelfmeter zu. Jan Stilling legte sich den Ball zurecht und verwandelte sicher zum 1:2-Anschluss.

Jetzt ging noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft und die SG erarbeitete sich etliche gute Gelegenheiten zum Ausgleich, z. B. durch Stanislav Hubinsky.

Allerdings musste man bei Kontern der Gäste wachsam sein. So rettete SG-Schlussmann Tom Geier beim Abschluss von Daniel Gruber gerade noch mit einer Hand.

Ein schönes Zuspiel von Lukas Janda verpasste Henrik Bauss knapp vor dem Germania-Tor. Auch für Lukas Janda selbst ergaben sich noch Möglichkeiten, aber der Ball war einfach nicht im gegnerischen Gehäuse unterzubringen.

In der 85. Minute zeichnete sich Tom Geier nochmals aus.

Leider gelang der SG Klingen in der spielstarken Schlussphase – in der man ja nur noch mit zehn Akteuren auf dem Feld vertreten war – kein Treffer mehr und man startete somit mit der knappen Niederlage in die neue Saison.

(Autorin: Petra Lohnes)

 

Tore:

0:1 (13.) Eggen, 0:2 (36.) Eggen,

1:2 (68.) Stilling (Handelfmeter)

 

Folgende Spieler kamen bei der SG Klingen zum Einsatz:

Geier, Bauss, Stilling, Lennart Schneider, Malte Schneider, Pilz, Schmeißer, Thilo Weber, Hubinsky, N. Schwarz, Janda, L. Schwarz, Laurenza, Wambo Neguem (nicht zum Einsatz kamen Tobias Weber, Schnurrer, Vollrath/Tor)

 

Schiedsrichter:

Philipp Schell, Waldaschaff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.