Starker Pokal-Fight zwischen dem TV Nieder-Klingen und Germ. Ober-Roden ging in die Verlängerung!

Dass der Pokal oft seine eigenen Gesetze hat, zeigte die Partie zwischen dem TV Nieder-Klingen und dem Gruppen-Ligisten Germania Ober-Roden.

War man in den vergangenen Wochen von den Leistungen der TV-Elf nicht gerade verwöhnt, so präsentierte sich das Team im Kreis-Pokal-Halbfinale sehr engagiert und kämpferisch.

Bereits in der Anfangsphase verpasste Gökhan Akin den Ball vor dem gegnerischen Tor nur ganz knapp mit dem Kopf, nachdem Alexander Obertshauser einen Eckstoß getreten hatte. Dies war die erste gute Möglichkeit der Begegnung. Auf der Gegenseite konnte Ex-TV-Spieler Umut Kizilyar eine Querpass-Vorlage nicht nutzen.

Nach Flanke von Stanislav Hubinsky auf Carlos Andres Garzon Lopez legte dieser den Ball in den 5-Meter-Raum vor, doch kein TV-Spieler war in dieser Situation zur Stelle.

Nieder-Klingen kam zu einigen guten Vorstößen. So ging der Ball beim Abschluss von Jan-Eric Naumann in die Arme von Germania-Torhüter Marco Zeiger.

Als Carlos Andres Garzon Lopez im gegnerischen Strafraum festgehalten wurde und zu Fall kam, verwandelte Alexander Obertshauser den zugesprochenen Foulelfmeter in der 18. Spiel-minute zur 1:0-Führung für Nieder-Klingen.

In der Defensive war der TV bei Ober-Rodens Vorstößen stets aufmerksam und ließ nichts zu.

Nieder-Klingen konnte sogar auf 2:0 erhöhen, und zwar in der 26. Spielminute durch einen Treffer von Jan-Eric Naumann. Dieser hatte den Ball nach schöner Vorlage von Matthias Hamm direkt neben dem linken Pfosten im Gäste-Tor untergebracht.

Nach einem Eckstoß der Germania bewährte sich TV-Torhüter Sascha Daab durch eine gute Faust-Abwehr. Die Gäste wurden jetzt offensiver, so dass der Nieder-Klinger Schlussmann gleich wieder gefordert war und den Ball nach einem strammen Schuss zum Eckstoß lenkte.

Aber auch die TV-Abwehr hielt stand und man ließ dem Gegner nichts Entscheidendes zu.

So ging man mit dem 2:0-Vorsprung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich Nieder-Klingen weiterhin kämpferisch; das offensivere Team auf dem Spielfeld war allerdings die Germania.

Als Timo Bender einen langen Ball auf Jan-Eric Naumann spielte, war der Ober-Rodener Torhüter zur Stelle. 

Bei einem Freistoß der Germania parierte Sascha Daab sehr gut. Bei der nächsten Möglichkeit des Gastes ging der Ball knapp am TV-Tor vorbei.

In dem inzwischen ziemlich einseitigen Spiel erzielte Marco Christophori in der 69. Minute den Anschlusstreffer aus kurzer Distanz. Nur zwei Minuten später glückte Sebastian Frank der Ausgleich zum 2:2. Der TV war kaum noch aus der eigenen Hälfte herausgekommen und in dieser kurzen Phase leider nicht aufmerksam genug gewesen, was auch prompt zum Gleichstand geführt hatte.

Nieder-Klingen wurde jetzt zwar wieder etwas offensiver, doch das Spiel bestimmte weiterhin der Gast.

Es folgten einige Glanzparaden des Nieder-Klinger Keepers, der sein Team dadurch im Spiel hielt. So fing er den Ball z. B. aus nächster Nähe nach Abschluss von Marco Christophori ab. Auch bei einem Freistoß von der Strafraum-Grenze durch Marco Christophori zeigte der Torhüter eine sehr gute Reaktion.

Bei einem der wenigen Nieder-Klinger Vorstöße und Abschluss durch Jan-Eric Naumann kam Ober-Rodens Schlussmann Marco Zeiger gerade noch an den Ball.

Nieder-Klingens Abwehrleistung war an diesem Spieltag stark und auch nach fünfminütiger Nachspielzeit war keine Entscheidung gefallen, so dass die Partie in die Verlängerung ging.

Jetzt war die bessere Kondition gefragt. Die Nieder-Klinger Start-Elf hielt weiterhin gut dagegen; man hatte in der gesamten Partie keine Auswechselung vorgenommen. Die Germania dagegen schöpfte ihr volles Wechsel-Kontingent aus.

Nieder-Klingen war wiederum dem Angriffsspiel der Gast-Mannschaft ausgesetzt, doch die Abwehr stand sicher.

Bei einem schnellen TV-Gegenstoß legte sich Michael Gareis letztlich den Ball etwas zu weit vor. Ein flach getretener Freistoß aus gut 20 Metern Entfernung von Stanislav Hubinsky ging am gegnerischen Tor vorbei.

Germania-Spieler Sebastian Frank scheiterte auf der anderen Seite mit einem Kopfstoß.

Das Begegnung verlor zu keiner Zeit an Spannung.

Als man sich schon fast auf ein Elfmeter-Schießen eingestellt hatte, glückte Patrice Noumsi per Nachschuss der Siegtreffer für Ober-Roden.

Es war natürlich bitter für Nieder-Klingen, nach dieser wirklich beachtlichen kämpferischen Leistung drei Minuten vor Ende der Verlängerung auszuscheiden. Kurz vor dem Schlusspfiff gab es sogar noch einmal eine gute Gelegenheit für Jan-Eric Naumann!

Vielleicht hätte man im Elfmeter-Schießen eine Chance gegen den Gruppen-Ligisten gehabt, gerade auch, weil sich Torwart Sascha Daab an diesem Abend in einer wirklich hervorragen-den Form präsentiert hatte.

Nun gilt es, das gewonnene Selbstvertrauen mit in die nächsten Verbandsspiele zu nehmen, um sich den Kreisoberliga-Verbleib zu sichern.

Folgende Spieler kamen beim TV Nieder-Klingen zum Einsatz:

Daab, M. Hamm, Garzon Lopez, Akin, Bender, Gareis, Obertshauser, Hacker, Hubinsky,

J.-E. Naumann, Lackner (nicht zum Einsatz kamen Funke, Stuth, Chr. Haag, Kilicarslan)

Schiedsrichter: Simon Kowalski (Münster); Assistenten: Lucas Henke, Tobias Schindler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.