Wieder eine Enttäuschung für die SG Klingen!

TSV Seckmauern – SG Klingen          2:0  (1:0)

Auch beim Gruppenliga-Absteiger TSV Seckmauern, der ebenfalls mit Problemen in die neue Saison gestartet war, gab es für die SG Klingen nichts zu holen. Der Platzherr siegte nach nicht wirklich überzeugender Leistung mit 2:0 Toren.

Seckmauern startete zunächst etwas offensiver, dann kam aber auch das Klinger Team zu einer guten Gelegenheit durch Jannik Schmeißer. Hier war allerdings der gegnerische Torwart Fabian Schreiber etwas schneller am Ball. Solch eine Gelegenheit müsste man einfach einmal nutzen, denn hierbei hätte auch eine Führung für die SG herausspringen können.

Es entwickelte sich ein relativ ausgeglichenes Spiel, in dem beide Mannschaften zu Vorstößen kamen. Auch aus einer späteren Freistoß-Situation aus 19 Metern Torentfernung konnte die SG leider kein Kapital schlagen.

Auf der anderen Seite kam der TSV Seckmauern zu einem gefährlichen Flachschuss, der jedoch das Klinger Tor knapp verfehlte. Danach kam Robin Breunig zum Abschluss, aber auch dieser Ball ging am SG-Tor vorbei.

Die Klinger Spieler bemühten sich und kämpften, doch nach vorne gab es nur einzelne gute Aktionen. Die Durchschlagskraft der Offensiv-Abteilung ist momentan einfach zu schwach. Allerdings zeigte sich die SG-Abwehr um den nach längerer Verletzungspause erstmals wieder aufgelaufenen Jan Stilling an diesem Spieltag stabiler.                                  

Aus sehr abseitsverdächtiger Position erzielte Moritz Spall in der 39. Spielminute den Führungstreffer für den TSV Seckmauern. Somit ging die SG wieder mit einem Rückstand in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel war zunächst der Gastgeber am Zug.

Dann erkämpfte sich SG-Spieler Marcel Dinis da Silva gut den Ball im Mittelfeld und gab das Leder zu Pierre Müller weiter, doch bei dessen Abschluss war ein gegnerischer Fuß dazwischen und dies führte zum Eckstoß. Wieder einmal konnte das Klinger Team keinen Nutzen aus einem doch vielversprechenden Vorstoß ziehen. Der Spielgemeinschaft fehlt aktuell teilweise einfach das nötige Glück beim Abschluss!

Seckmauern machte es besser und traf in der 54. Spielminute durch Maximilian Gessner zum 2:0.

Ein Manko bei der SG Klingen ist derzeit auch, dass man sich im Zweikampf häufig nicht durch-setzen kann. Teilweise wurde auch versucht, den Ball zu lange von einzelnen Spielern zu halten; in manchen Situationen wäre sicherlich ein früheres gezieltes Abspiel effektiver.

Obwohl sich die SG Klingen nach dem zweiten Gegentor verstärkt in der Vorwärtsbewegung befand, wollte der Anschlusstreffer nicht gelingen. Man blieb bei Angriffssituationen zu harmlos.

Insgesamt kostete das Spiel sehr viel Kraft und dadurch wurde die SG gegen Ende der Partie auch anfälliger. Der Platzherr zeigte somit insbesondere in der Schlussphase das schnellere Angriffsspiel und  kam zu etlichen Gelegenheiten, doch entweder vergaben die Spieler aus Seckmauern leichtfertig, wie z. B. Oliver Dechert, der aus kurzer Distanz scheiterte oder der Klinger Schlussmann parierte. Beim Abschluss von Benjamin Wüst stand Torwart Tobias Thiel goldrichtig und auch den Nachschuss von Karsten Luft parierte er.

Der Keeper, der eine gute Leistung zeigte, konnte zudem bei einem weiteren Angriff durch Karsten Luft den Ball wegfausten. Oliver Dechert schoss in der Schlussphase über das SG-Tor.

So bleibt die SG Klingen auch nach dem 7. Spieltag weiterhin ohne Punkt und muss alles daran setzen, dass sich schnell ein erster Erfolg einstellt.

(Autorin: Petra Lohnes)

 

Tore:

1:0 (39.) Spall,

2:0 (54.) Gessner

 

Folgende Spieler kamen bei der SG Klingen zum Einsatz:

Thiel, L. Schwarz, Stilling, Tobias Weber, Th. Fischer, Dinis da Silva, Schmeißer, Thilo Weber,  Klement, Janda, Müller, Lerch, M. Hamm (nicht zum Einsatz kam B. Fischer/Tor)

 

Schiedsrichter:

Marvin Seither, Alzenau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.