TV Nieder-Klingen siegt im Derby gegen den TSV Lengfeld

Im letzten Verbandsspiel vor der Winterpause startete der Platzherr TSV Lengfeld zunächst offensiver. Nieder-Klingen musste sich in der Anfangsphase somit mehr zurückziehen und dementsprechend lief noch nicht viel nach vorne.

Nach zehn Spielminuten entwickelte dann Nieder-Klingen einen größeren Offensivdrang und kam zu ersten Vorstößen. Diese Bemühungen waren aber nicht effektiv genug. Außerdem zeigte sich der TV im Derby zuerst etwas nervös, verlor Bälle und setzte den Gastgeber zu wenig unter Druck. Als etwa 20 Minuten der Spielzeit vergangen waren, sahen die Zuschauer einen ersten wirklich vielversprechenden TV-Angriff über Mayk Ferreira da Costa, doch abschließend spielte er den Ball zu steil, so dass der mitgelaufene Martin Weiß nicht verwerten konnte. In der 26. Spielminute hob der direkt vor TSV-Torwart Dennis Lange stehende Marcel Friedrich den Ball über das Tor.

Nach einem clever vorgetragenen Spielzug gelang es Marcel Friedrich in der 28. Minute, zur 1:0-Führung für Nieder-Klingen abzuschließen. Bei einem der nächsten Angriffe war der Lengfelder Schlussmann bereits geschlagen, doch Spielertrainer Peter Hernandes-Allmann rettete gerade noch vor der Torlinie. Mittlerweile lief es für den TV Nieder-Klingen recht gut. Als Martin Weiß den Ball von der rechten Seite hereingegeben hatte, verpasste Mario Storck es, die Führung auszubauen. Auch aus einer indirekten Freistoßsituation aus ca. 16 Metern Torentfernung konnte Nieder-Klingen leider kein Kapital schlagen.

Eine der gefährlichsten Situationen der Partie vor dem Nieder-Klinger Tor verursachte man selbst. Gegen Ende der ersten Halbzeit war Torsten Arnold gefordert, einen hohen Ball, der vom eigenen Mitspieler kam, über das Tor zu lenken. Während der letzten Spielminuten vor dem Seitenwechsel zeigte sich Lengfeld dann wieder aktiver in der Offensive.

Nach dem Wiederanpfiff hatte Nieder-Klingen mehr vom Spiel und auch die besseren Möglichkeiten, konnte diese aber nicht verwerten. Bei Gegenangriffen des Platzherren hielt die Nieder-Klinger Abwehr immer gut stand. Nachdem man sich bei einem Angriff sehr gut freigespielt und sich Platz verschafft hatte, war es wiederum Marcel Friedrich, der den Ball im gegnerischen Tor unterbrachte. Der Treffer zum 2:0 fiel in der 73. Spielminute. Dies war bereits die Vorentscheidung.

Als wenig später in der Defensive nicht konsequent geklärt werden konnte, hatte Nieder-Klingen Glück, dass der Torpfosten rettete. Das war eigentlich die größte Einschussmöglichkeit des Gastgebers während der gesamten Partie. In der Schlussphase sah man noch etliche schöne Spielzüge und Vorstöße der Nieder-Klinger Mannschaft. Eine wirklich gute Torchance ergab sich nach einer Ballhereingabe von Marcel Friedrich zu Mayk Ferreira da Costa, doch er vergab aus aussichtsreicher Position.

Das Derby zwischen den Nachbarvereinen TSV Lengfeld und dem TV Nieder-Klingen fand auf mittelmäßigem Niveau statt. Beim TSV Lengfeld machte es sich bemerkbar, dass man an diesem letzten Spieltag vor der Winterpause auf einige Stammspieler verzichten musste. Die größte Gefährlichkeit zeigte der Platzherr bei Standardsituationen. Hier mussten die TV-Spieler stets auf der Hut sein. Aus dem Spiel heraus gab es dagegen kaum nennenswerte Einschussmöglichkeiten. Aufgrund des guten Einsatzes der TV-Spieler ab Mitte der ersten Halbzeit sowie über weite Strecken des zweiten Spielabschnittes geht der Derbysieg in Ordnung.

TSV Lengfeld – TV Nieder-Klingen 0:2 (0:1)
Tore: 0:1 (28.) Friedrich, 0:2 (73.) Friedrich

Die 1. Mannschaft des TV Nieder-Klingen trat in folgender Aufstellung an:
Arnold, Chr. Sennert, Stilling, Th. Sennert, St. Petry, Macedo Faria, Weiß, Storck, Ferreira da Costa, Friedrich, Bock

Ersatz: Fonseca ab 68. Minute für Macedo Faria, Frohmuth ab 85. Minute für Bock, Fernandes, Sauerborn (Tor)

Schiedsrichter: Berg, Bischofsheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.