Große Enttäuschung im zweiten Spielabschnitt!

Große Enttäuschung im zweiten Spielabschnitt!

Gleich zu Beginn der Partie zwischen der SG Klingen und der Mannschaft von Viktoria Urberach gab es eine Freistoß-Gelegenheit für den Gast, doch das Klinger Tor wurde knapp verfehlt. Danach bestimmte die SG Klingen, die an diesem Spieltag personell gut aufgestellt war, das Geschehen auf dem Spielfeld. Man orientierte sich schnell nach vorne, zeigte Angriffsfußball und kam auch zu etlichen Eckstoß-Situationen. Der schnelle Stürmer Lukas Janda, der der Klinger Spielvereinigung an diesem Spieltag zur Verfügung stand, kopfte leider den Ball in der 15. Minute über das gegnerische Gehäuse. Die Klinger Mannschaft war also gut in die Begegnung gestartet. Als Jan Stilling einen langen Ball auf Lukas Janda spielte, scheiterte dieser am gegnerischen Keeper. Da auch die Abwehr-Leistung in Ordnung war, sah es insgesamt recht vielversprechend für die SG Klingen aus. In der 30. Minute zog Lukas Janda den Ball von rechts am Urberacher Tor vorbei. Doch drei Minuten später gelang der erlösende Treffer zum 1:0. Spielertrainer Marco Toch legte das Leder von rechts vor, so dass der in der Mitte bereitstehende Carlos Beilstein aus kurzer Distanz verwandeln konnte. Kurz darauf war das Glück auf Klinger Seite, als Patrick Hein zu unkonzentriert vor dem Tor agierte. Die Klinger Elf zeigte guten Einsatz und orientierte sich immer wieder nach vorne. Allerdings hätten die Bälle teilweise etwas präziser gespielt werden müssen. Ein Distanzschuss von Carlos Beilstein verfehlte das Urberacher Tor nur knapp. Erschwerend kam für die SG hinzu, dass der Urberacher Schlussmann Alexios Kasmiris stets auf dem Posten war und gut mitspielte. Die 1:0-Pausenführung ließ aber auf jeden Fall auf mehr hoffen. Auch nach dem Seitenwechsel sah es zunächst noch recht gut aus. Ein Flachschuss von Markus Lackner verfehlte das gegnerische Tor erneut knapp. Es gab nach wie vor Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Auch Lukas Janda setzte sich nochmals gut durch, konnte aber wieder nichts Zählbares erreichen. Im gesamten Verlauf der Begegnung ahndete der Schiedsrichter zudem etliche Abseitsstellungen bei der Klinger SG, was nicht immer ganz nachvollziehbar erschein. Als eine Stunde der Spielzeit vorüber war, zeigte sich die SG Klingen nicht mehr so druckvoll und engagiert. Die Mannschaft wirkte nervös, denn die knappe Führung war noch längst keine Garantie für einen Erfolg gegen Viktoria Urberach. Der Gegner war nicht zu unterschätzen. Mehr und mehr kam es zu brenzligen Situationen vor dem eigenen Tor. Als Dennis Ankenbrand in der 74. Minute nach einem Torwart-Fehler zum 1:1-Ausgleich traf, war dies der Genickbruch für die Spielgemeinschaft. Jetzt rächte es sich, dass Klingen die Führung nicht hatte ausbauen können. Wie schon so oft in den letzten Partien, mussten die Klinger wieder innerhalb kürzester Zeit einen Doppelschlag hinnehmen. Den Treffer zum 2:1 für den Gast erzielte Julius Müller in der 76. Minute. Auch konditionell baute die Klinger Mannschaft in der Schlussphase ab und ließ Gegenangriffe vermissen. Urberach machte Druck und mit dem 3:1 durch Patrick Hein in der 81. Minute schwand auch die letzte Klinger Hoffnung. In der 86. Spielminute sorgte Julius Müller für den 4:1-Endstand zugunsten der Gast-Mannschaft. Nach dem guten Klinger Start, der Führung sowie weiterer schöner Möglichkeiten und einem insbesondere im ersten Abschnitt ansprechenden Auftritt war die Niederlage in der Schlussphase doch eine große Enttäuschung sowohl für die Mannschaft als auch für die Fans.

(Autorin: Petra Lohnes)

 

. Mannschaft:

SG Klingen – Vikt. Urberach                                     1:4  (1:0)

1:0 (33.) Beilstein, 1:1 (74.) Ankenbrand,

1:2 (76.) Müller, 1:3 (81.) Hein,

1:4 (86.) Müller

 

Folgende Spieler kamen bei der SG Klingen zum Einsatz:

Geier, Thilo Weber, Stilling, Schwarz, Pilz, C. Beilstein, Lackner, Meidert, Toch, L. Janda, Weinert, Laurenza, Aygün, A. Janda (nicht zum Einsatz kamen Schmeißer, Tobias Weber, Vollrath/Tor)

Schiedsrichter: Jörg Ballweg, Lorsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.