TV Nieder-Klingen kommt nach früher Führung am Ende noch in Bedrängnis

Während der ersten Halbzeit präsentierte sich der TV Nieder-Klingen in Sandbach klar überlegen und erspielte sich auch verdient eine frühe 3:0-Führung. Bereits in der 5. Minute traf Stanislav Hubinsky aus kurzer Distanz zum Führungstreffer. Nach anfänglich konsequentem Offensivspiel des TV Nieder-Klingen kam Sandbach dann aber etwas besser in die Partie. Doch Nieder-Klingen ließ nichts zu und erhöhte in der 16. Spielminute durch Mayk Ferreira da Costa, der den Ball fast von der Grundlinie im Tor-netz unterbrachte, auf 2:0. Auch wenn sich Sandbach bemühte, das Spiel nach vorne aufzubauen, so fehlte doch die Durchschlagskraft. Nieder-Klingen dominierte und erhöhte in der 22. Spielminute auf 3:0. Diesen Treffer erzielte Marcel Friedrich aus ca. 10 Metern Torentfernung. In der 26. Minute der Begegnung musste Spielertrainer Sebastian Haag verletzt ausscheiden; für ihn kam Münür Özgül in die Partie. Gegen Ende des ersten Abschnittes ließ man dem Gastgeber etwas mehr Raum, doch klare Einschussmöglichkeiten der Sandbacher blieben aus. Kurz vor dem Pausenpfiff vergab Stanislav Hubinsky noch eine gute Gelegenheit nach einem Freistoß.

Aufgrund der doch passablen Führung zur Pause ging man eigentlich davon aus, ohne größere Probleme als Sieger nach Hause zu fahren. Doch im zweiten Abschnitt wendete sich das Blatt und der TV kam in Bedrängnis. Aus nicht ganz nachvollziehbaren Gründen ließ zunächst der Unparteiische direkt nach dem Seitenwechsel einen Treffer von Mayk Ferreira da Costa nicht gelten. Nach einer Lässigkeit des TV-Schlussmannes kam Sandbach in der 51. Spielminute durch Dimitrios Pliakas zum 1:3-Anschlusstreffer. Dieses Tor brachte den Gastgeber dann auf einmal ins Spiel! Harun Sarikaya schoss wenig später einen Freistoß nur knapp über das Nieder-Klinger Tor.

Sandbach spielte jetzt wesentlich engagierter und druckvoller als im ersten Abschnitt und ging in die Offensive. In der 60. Minute traf Stanislav Hubinsky nach einem TV-Angriff leider nur die Torlatte des SG-Gehäuses und verpasste es somit, wieder etwas mehr Ruhe in die Partie zu bringen. Bei einem weiteren Schuss von Stanislav Hubinsky von der rechten Seite konnte der Platzherren-Keeper den Ball zum Eckstoß lenken. In der Folgezeit kam Nieder-Klingen nicht mehr richtig ins Spiel. Sandbach diktierte das Spielgeschehen und konnte sich immer wieder gut durchsetzen. Glück hatte der TV, als der Ball nach einem Kopfstoß der Sandbacher nur an den Torpfosten ging.

Durch einen verwandelten Strafstoß brachte Benjamin Kredel den Gastgeber in der 83. Spielminute auf 2:3 heran. Danach hatte Stanislav Hubinsky noch zweimal die Möglichkeit, für den TV einzuschießen, scheiterte jedoch in beiden Situationen. Dies hatte zur Folge, dass die Partie nach wie vor hektisch blieb und Sandbach sich weiterhin ein Unentschieden erhoffte. In der 88. Spielminute sah Stanislav Hubinsky nach Foulspiel Gelb-Rot. Fast mit dem Schlusspfiff rettete der Nieder-Klinger Torhüter Timo Heuss gerade noch, bevor ein Sandbacher Spieler zum Einkopfen an den Ball heran kam.

Trotz klarer Überlegenheit im ersten Abschnitt wurde es nach dem Seitenwechsel und den beiden Treffern des Platzherren noch einmal eng für Nieder-Klingen. Eigene gute Möglich-keiten blieben ungenutzt, am Ende genügte jedoch der Vorsprung aus der Anfangsphase zum Sieg!

SG Sandbach – TV Nieder-Klingen 2:3 (0:3)

Tore: 0:1 (5.) Hubinsky, 0:2 (16.) Ferreira da Costa, 0:3 (22.) Friedrich, 1:3 (51.) Pliakas, 2:3 (83.) Kredel (Foulelfmeter)

Die 1. Mannschaft des TV Nieder-Klingen trat in folgender Aufstellung an:
Heuss, Fonseca, Stilling, Chr. Sennert, St. Petry, Friedrich, Zabelaj, Haag, Hubinsky, Simoes, Ferreira da Costa

Ersatz: Özgül ab 26. Minute für Haag, Faria Antunes ab 78. Minute für Zabelaj, Sauerborn (Tor)

Schiedsrichter: Heine, Großostheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.