TV Nieder-Klingen erlebt Debakel in Höchst!

Der Gastgeber, TSV Höchst, ging von Beginn an offensiv in die Kreisoberliga-Begegnung. Immer wieder machte der Platzherr durch sehr schnelle Vorstöße auf sich aufmerksam. Nach einem Eckstoß in der 11. Spielminute erzielte Sebastian Hagendorf aus ca. 16 Metern Entfernung per Flachschuss den Führungstreffer für den TSV Höchst.

Nur zwei Minuten später erhöhte der Gastgeber nach guter Ball-Eroberung durch Christoph Eisenhauer, der dann alleine auf TV-Torwart Sascha Daab zugelaufen war. Es war also noch keine Viertelstunde gespielt und der TV lag bereits mit 0:2 Toren im Rückstand.

Erst jetzt konnte sich Nieder-Klingen etwas besser nach vorne durchsetzen, doch der Gastgeber blieb durch seine blitzschnellen Angriffe stets gefährlich.

Immer wieder kam es zu brenzligen Situationen vor dem TV-Tor, doch man hielt dem Druck bis zur Pause stand. Teilweise brachte Nieder-Klingen den Gastgeber auch durch selbst verursachte Aktionen in gute Schusspositionen.

Bei eigenen Angriffssituationen zeigte sich Nieder-Klingen nicht konsequent genug bzw. schloss zu schwach ab. Kurz vor Ende der ersten Spielhälfte war der Höchster Keeper Thomas Wolf zur Stelle, als Kevin da Silva zum Abschluss gekommen war. Ein weiterer Schuss von Kevin da Silva ging knapp am gegnerischen Gehäuse vorbei.

Zur Pause musste Jan Stilling, der nach langer Verletzungspause erstmals wieder für den TV auf dem Feld stand, mit Verdacht auf Bänderriss ausgewechselt werden. Nicht nur für die Mann-schaft, sondern auch für Jan Stilling selbst, war das ein schwerer Rückschlag.

Nach dem Seitenwechsel überzeugte dann Nieder-Klingen für eine knappe Viertelstunde. Mit 0:2 war der Rückstand noch nicht hoffnungslos und man versuchte, zum Anschlusstreffer zu gelangen. Nieder-Klingen war spielbestimmend und ging in die Offensive, jedoch ohne Erfolg.

Die Höchster Konter blieben stets gefährlich und in der 58. Minute traf Kevin Seiler zum vorentscheidenden 3:0. Trotzdem spielte Nieder-Klingen engagiert weiter und nach einem Spielzug über Mayk Ferreira da Costa und Kevin da Silva kam Michael Gareis zum Abschluss, doch der Ball ging am TSV-Tor vorbei.

In der 65. Spielminute zeigte sich dann Daniel Simoes für das 4:0 des TSV verantwortlich und die Nieder-Klinger Elf musste sich jetzt endgültig geschlagen geben.

Beim TV glückte nicht mehr viel. Auch Standard-Situationen brachten nichts ein.

Nieder-Klingen bekam die sehr gute und schnelle Mannschaft des TSV Höchst nicht mehr in den Griff. Erkämpfte Bälle wurden dem Gegner schnell wieder in die Füße gespielt.

Nach einem Querpass traf Kevin Seiler in der 73. Spielminute zum 5:0 in die kurze Ecke des TV-Tores.

Bei einigen Nieder-Klinger Spielern zeigte sich inzwischen Resignation. Es ging jetzt nur noch um Schadenbegrenzung, doch die Partie war noch nicht zu Ende.

In der 75. Spielminute erhöhte Patrick Friedrich aus kurzer Distanz auf 6:0.

Verletzungsbedingt musste auch noch der Nieder-Klinger Keeper Sascha Daab in der 84. Minute das Spielfeld verlassen. Für ihn stand während der letzten Minuten Tom Geier zwischen den Pfosten.

Der klar überlegene TSV Höchst erzielte fast mit dem Schlusspfiff noch den Treffer zum 7:0. Torschütze war Oliver Schwarz.

Trotz andauernder Personalnot wollte Nieder-Klingen sich in Höchst stärker präsentieren und keinesfalls hoffnungslos untergehen. Dies ist dem TV leider nicht gelungen, aber man darf sich jetzt nicht beirren lassen, muss positiv in die Zukunft sehen und in der kommenden Partie gegen die SG Sandbach vollen Einsatz zeigen!

 

Folgende Spieler kamen beim TV Nieder-Klingen zum Einsatz:

Daab, St. Petry, Stilling, Gökce, Schwarz, M. Dinis da Silva, Kevin da Silva, Denis da Silva,

Ferreira da Costa, Lackner, Gareis, Schöpf, Krumpa, Geier/Tor (nicht zum Einsatz kam

M. Hamm)

 

Schiedsrichter: Thomas Hirschberg, Wald-Michelbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.