Desaster gegen den SV Lützel-Wiebelsbach!

Desaster gegen den SV Lützel-Wiebelsbach!

In der Partie gegen den SV Lützel-Wiebelsbach auf dem Ober-Klinger Sportgelände musste die SG Klingen auf Abwehrchef und Interimstrainer Jan Stilling verzichten. Zudem stand Ersatz-Keeper Luca Vollrath für die Klinger zwischen den Pfosten. Erstmals nach langer Verletzungspause war jedoch Defensivspieler Nico Schwarz wieder im Einsatz. Von Beginn an war Lützel-Wiebelsbach das überlegene Team auf dem Feld. Die Mannschaft zeigte sich stets offensiv. In der 5. Spielminute war Luca Vollrath erstmals gefordert, als Adrian Kaffenberger zum Abschluss kam, doch er klärte in dieser Situation gut. Auch als Sebastian Amend auf das Klinger Tor schoss, wehrte Luca Vollrath zunächst ab, doch Mario Reubold traf mit seinem Nachschuss in der 10. Minute zur 1:0-Führung für die Gäste. Die gelegentlichen Vorstöße der Klinger Elf blieben zu ungefährlich. In der 13. Spielminute kopfte Julian Rudel den Ball über das Klinger Gehäuse. Die Treffer fielen nun im 5-Minuten-Takt. Zunächst war es erneut Mario Reubold, der in der 15. Minute auf 2:0 erhöhte. Klingen geriet immer wieder in Bedrängnis und die Abwehr sowie der Schlussmann waren gefordert. Niklas Weinert rettete noch in höchster Not, kurz bevor er verletzungsbedingt ausscheiden musste. Ein Distanzschuss von Luca Olt führte in der 20. Spielminute zum 3:0. Das 4:0 für die Gäste resultierte aus einem direkt verwandelten Eckstoß in den Torwinkel in der 25. Minute durch Julian Rudel. Von Klinger Seite gab es lediglich einige Entlastungsangriffe. Per Fußabwehr klärte der Klinger Torhüter, als Sebastian Amend zum Abschluss kam. Die erste Möglichkeit für Klingen gab es nach einer halben Stunde Spielzeit, als Adrian Janda den Ball von links hereinspielte, aber Stanislav Hubinsky in Tornähe per Kopf verfehlte. Fast jeder Angriff der Gäste endete gefährlich. So musste beispielsweise Tobias Weber bei einer brenzligen Situation im Strafraum klären. Der Treffer zum 5:0 fiel in der 40. Minute durch Sebastian Amend. Und auch das 6:0 ging auf das Konto dieses Angreifers, der wieder aus fast der gleichen Position im Strafraum abschloss. Kurz vor dem Pausenpfiff zielte Thilo Weber über das Lützel-Wiebelsbacher Tor. So wechselte man beim deprimierenden Stand von 6:0 für die Gäste aus dem Odenwald die Seiten. Es waren gerade einmal drei Minuten in der zweiten Halbzeit gespielt, als die SG Klingen das 0:7 durch Julian Rudel hinnehmen musste. Danach ging in der einseitigen Partie ein weiterer Schuss von Julian Rudel über das Klinger Tor. Beim SV Lützel-Wiebelsbach lief an diesem Tag nicht nur der Ball gut; die SG Klingen dagegen wirkte leblos. In der 56. Minute war es Mauricio Berner, der für das 8:0 der Odenwälder sorgte. Als Mario Reubold gefährlich vor das Klinger Tor kam, lenkte Luca Vollrath den Ball zum Eckstoß. Das Spielgeschehen fand insgesamt überwiegend in der Klinger Hälfte statt. Einziger Lichtblick war ein Distanzschuss von Elefterios Kotsaridis in der 72. Minute, doch das Leder verfehlte das gegnerische Tor knapp. Dagegen klappte es auf der anderen Seite wieder für Lützel-Wiebelsbach. Julian Rudel stellte in der 75. Spielminute den 9:0-Endstand her. Der beim SV eingewechselte Nihat Celiköz schoss kurz darauf zunächst den Klinger Keeper an, der Nachschuss ging am Tor vorbei. Lützel-Wiebelsbach übte in der Schlussphase etwas weniger Druck aus, trotzdem konnte die SG Klingen nichts mehr ausrichten. Der Gastgeber blieb praktisch während der gesamten Begegnung ziemlich chancenlos und musste dieses desaströse Resultat hinnehmen.

(Autorin: Petra Lohnes)

 

  1. Mannschaft:

SG Klingen – SV Lützel-Wiebelsbach                                   0:9  (0:6)

0:1 (10.) Reubold, 0:2 (15.) Reubold,

0:3 (20.) Olt, 0:4 (25.) Rudel,

0:5 (40.) Amend, 0:6 (43.) Amend,

0:7 (48.) Rudel, 0:8 (56.) Berner,

0:9 (75.) Rudel

 

Folgende Spieler kamen bei der SG Klingen zum Einsatz:

Vollrath, Thilo Weber, Schwarz, Tobias Weber, Meidert, Pilz, Kotsaridis, Hubinsky, Lackner, A. Janda, Weinert, Laurenza, Schmeißer, Aygün (nicht zum Einsatz kam B. Fischer/Tor)

 

Schiedsrichter: Matthias Kristek, Büdingen

Niederlage hätte noch höher ausfallen können

Niederlage hätte noch höher ausfallen können

Eine völlig verdiente Niederlage kassierte die 1b-Mannschaft der SG Klingen im Heimspiel gegen die Reserve des FSV Groß-Zimmern. Dass es am Ende nur 1:3 (1:0) hieß, war vor allem SG-Keeper Benny Fischer und der mangelhaften Chancenverwertung der Gäste zu verdanken. Schon nach drei Minuten hatte die Spielgemeinschaft die erste Schrecksekunde zu überstehen. Tim Bauer traf zwar ins Tor, jedoch fand der Treffer wegen einer knappen Abseitsstellung keine Anerkennung. Die SG kam ihrerseits nach acht Minuten erstmals in Tornähe, war aber noch nicht zwingend genug. Einen Freistoß von Timo Bender konnte Gäste-Schlussmann Moritz Röhner nur mit Mühe abwehren. Damit hatte die SG aber erst einmal das Pulver verschossen. Der FSV wurde nun gefährlich, Marcel Fröhlich und Lucas Röhner scheiterten aber am glänzend reagierenden Benny Fischer. Aus heiterem Himmel ging die SG in der 26. Minute dann in Führung. Cem Aygün führte einen Freistoß aus 20 Metern schnell aus und überraschte damit die ganze Groß-Zimmerner Hintermannschaft inklusive Torhüter zum 1:0. Die Gäste ließen sich davon aber nicht abschrecken, jedoch konnten Sezer Aydin und Marcel Fröhlich ihre Gelegenheiten nicht nutzen. Auf Seiten der SG hätte Luca Bassl kurz vor der Pause sogar noch erhöhen können, aber er zielte zu hoch. So ging es mit einem schmeichelhaften 1:0 für die SG in die Kabinen. Im zweiten Durchgang sorgten die Gäste dann schnell für die Wende im Spiel. In der 48. Minute schaute die gesamte Defensivabteilung der SG nur zu, Lucas Röhner bedankte sich dafür mit einem Schuss aus spitzem Winkel zum 1:1. Schon drei Minuten später landete ein Freistoß von Domenico Pfleger bei Tim Bauer, der keine Mühe hatte, per Kopfball auf 1:2 zu stellen. Bei der SG lief weiterhin nicht viel, so dass in der 65. Minute Sevkan Tas mit einem Schuss aus 20 Metern sogar auf 1:3 erhöhen konnte. Die Gäste blieben weiterhin gefährlich, allerdings machte es die SG ihrem Gegner auch nicht allzu schwer. Keeper Benny Fischer war noch einige Male gefragt, auf der anderen Seite war ein indirekter Freistoß im Strafraum die einzige Torgelegenheit der SG in der Schlussphase. Zählbare Erfolge waren letztendlich aber auf beiden Seiten nicht mehr zu verzeichnen. Die SG-Reserve hat es verpasst, mit einem Erfolg in der Tabelle weiter nach oben zu schielen. Der Erfolg der Gäste ist hochverdient und hätte durchaus noch höher ausfallen können. Bis auf den Torhüter erreichte kein SG-Akteur Normalform.

 

SG Klingen II: Benny Fischer, Matthias Hamm, Moritz Lerch, Thomas Fischer, Cem Aygün, Timo Bender, Jan Nguyen, Marvin Dieter, Luca Bassl, Sven Krämer, Stefan Weber, Leon Bassl, Jan Lautenschläger, Felix Walter und Simon Roscher.

(Autor: Enno Preuß)

 

1b-Mannschaft:

SG Klingen 1b – FSV Groß-Zimmern 1b                   1:3 (1:0)

1:0 (26.) Aygün, 1:1 (48.) Röhner,

1:2 (51.) Bauer, 1:3 (65.) Tas

 

Schiedsrichter: Andreas Bode, Ortenberg

Trainer Thomas Brandeis zurückgetreten

Trainer Thomas Brandeis zurückgetreten

Die Partie gegen den SV Groß-Bieberau war seine letzte als sportlich Verantwortlicher der SG Klingen. Thomas Brandeis ist nicht länger Trainer bei der Klinger Spielgemeinschaft. Den Entschluss zurückzutreten hatte er den Verantwortlichen der SG Klingen bereits im Vorfeld auf das Spiel am Sonntag, dem 10.10.2021 mitgeteilt. Thomas Brandeis übernahm die 1. Mannschaft der SG nach dem Abstieg in die Kreisliga A Dieburg im Jahr 2018. Er führte das Team zum sofortigen Wiederaufstieg in die KOL und etablierte es dort wieder. Die Spielgemeinschaft bedankt sich bei Thomas Brandeis für den jahrelangen Einsatz und wünscht dem scheidenden Trainer sportlich und privat alles Gute für die Zukunft. Bis ein neuer Trainer gefunden ist, übernehmen Jan Stilling und Heinz Petry interimsweise das Coaching in den anstehenden Begegnungen.

Doppelschlag durch Nieder-Kainsbach bricht der SG Klingen das Genick!

Doppelschlag durch Nieder-Kainsbach bricht der SG Klingen das Genick!

Spielerisch konnte die SG Klingen in Nieder-Kainsbach im Großen und Ganzen mithalten. Manko waren die eigene Chancenauswertung sowie vermeidbare Gegentreffer, die man wieder hinnehmen musste. Die erste gute Möglichkeit der Partie ergab sich schnell für die Klinger Spielgemeinschaft. Nach einer Ball-Hereingabe von links durch Thilo Weber kam der gut positionierte Stanislav Hubinsky zum Kopfstoß, doch der Ball ging knapp am Nieder-Kainsbacher Tor vorbei. Auch Markus Lackner traf nach Vorlage von Stanislav Hubinsky in der 5. Spielminute aus kurzer Distanz nicht ins gegnerische Gehäuse. Wenig später schloss Jannik Schmeißer zu schwach und somit haltbar ab. Erst jetzt gab es die erste gute Gelegenheit für den Gastgeber, als der Klinger Keeper Tom Geier aus seinem Gehäuse herausgekommen war. Zum Glück wurde das Tor verfehlt. In der spielerisch weitgehend ausgeglichenen Partie hätte die SG Klingen durch ihr Plus an guten Möglichkeiten längst in Führung gehen müssen. In der 18. Spielminute gelang dann der wichtige Treffer durch Stanislav Hubinsky in den Torwinkel; die Vorlage kam von Markus Lackner. Aber bereits fünf Minuten später vollendete Björn Kabel nach einem Freistoß von Spielertrainer Sebastian Hagendorf zum 1:1-Ausgleich. Lediglich zwei Minuten vergingen, bis Marco Hoffarth den Gastgeber mit 2:1 in Front brachte. Beim Platzherrn lief es jetzt gut und in der 32. Minute ging der Ball nach einem Distanzschuss von Robert Sterz knapp über das Klinger Tor. Obwohl Klingen unter Druck geraten war, gab es auch Konter-Möglichkeiten und man kämpfte sich zurück. In der 38. Spielminute erzielte Sören Pilz den Ausgleich. Vorausgegangen war ein Eckstoß und die kurze Vorlage durch Tobias Weber. So wechselte man beim Stande von 2:2 die Seiten. Schnell nach dem Wiederanpfiff rettete der Klinger Schlussmann Tom Geier, indem er den Ball mit einer Hand über die Latte lenkte. Es waren 51 Minuten gespielt, als Robert Sterz einen zunächst abgewehrten Ball aus etwa 18 Metern Torentfernung über den Schlussmann in das Klinger Gehäuse einschoss. Die Vorentscheidung brachte in der 53. Minute der Treffer zum 4:2 aus der Distanz durch Steffen Klinger. Die SG Klingen versuchte aber trotz des Doppelschlages, wieder etwas heran zu kommen. Noch wollte man sich nicht geschlagen geben. Ein Freistoß von der rechten Seite durch Markus Lackner konnte vor dem gegnerischen Tor aber leider nicht verwertet werden. Als Jannis Kepper über die rechte Seite zum Angriff kam, klärte Thilo Weber zum Eckstoß. Ein Schuss in den Torwinkel durch Björn Kabel führte in der 65. Spielminute zum 5:2 für Nieder-Kainsbach. Das Klinger Team gab zwar nach wie vor nicht auf, konnte aber auch nichts Entscheidendes ausrichten. Nach guter Vorarbeit durch Markus Lackner zog der eingewechselte Elefterios Kotsaridis den Ball über das gegnerische Tor. Auf der anderen Seite klärte Tom Geier beim Abschluss von Dominik Neff und auch beim darauffolgenden Eckstoß. Der Gastgeber präsentierte sich häufig einen Tick schneller am Ball als die Klinger Spieler. Dadurch gab es immer wieder Gefahr vor dem eigenen Tor; zwar ließ man nichts mehr zu, konnte aber auch selbst nichts Zählbares mehr erwirken. Leider hat die SG Klingen in Nieder-Kainsbach den frühen Torerfolg verpasst und sich zudem später durch vermeidbare Gegentreffer einmal wieder selbst um einen möglichen Erfolg gebracht.

(Autorin: Petra Lohnes)

 

  1. Mannschaft:

SG Nieder-Kainsbach – SG Klingen                         5:2  (2:2)

0:1 (18.) Hubinsky, 1:1 (23.) Kabel,

2:1 (25.) Hoffarth, 2:2 (38.) Pilz,

3:2 (51.) Sterz, 4:2 (53.) Klinger,

5:2 (65.) Kabel

 

Folgende Spieler kamen bei der SG Klingen zum Einsatz:

Geier, Thilo Weber, Stilling, Tobias Weber, Meidert, Pilz, Schmeißer, Hubinsky, Lackner, A. Janda, Bender, Kotsaridis, Weinert, Aygün (nicht zum Einsatz kamen M. Dieter, Vollrath/Tor)

 

Schiedsrichter: Mathias Weber, Mossautal

1b wurde der Favoritenrolle gerecht

1b wurde der Favoritenrolle gerecht

 

Einen 3:1 (2:1)-Auswärtssieg errang die 1b-Mannschaft der SG Klingen bei der Reserve des PSV Groß-Umstadt. Der Erfolg war hochverdient und hätte bei konsequenterer Chancenverwertung durchaus höher ausfallen können. Die Spielgemeinschaft übernahm von Beginn an das Kommando. So hätte sie schon in der vierten Minute in Führung gehen könne. Nach Zuspiel von Alexander Stuth lief Cem Aygün auf das Tor des PSV zu, scheiterte jedoch an Keeper Daniel Dinis da Silva. Zwei Minuten später ergab sich bereits die nächste Gelegenheit. Nach Flanke von Moritz Lerch wurde Cem Aygüns Abschluss zunächst abgeblockt. Beim Versuch nachzusetzten wurde der Klinger Spielertrainer im Strafraum von den Beinen geholt, jedoch blieb der Pfiff des Schiedsrichters aus. In der 13. Minute kam Moritz Lerch aus 16 Metern zum Schuss, jedoch zielte er eine Etage zu hoch. Der Portugiesische Sportverein kam erstmals nach einer Viertelstunde vor das Klinger Tor. Gazi Mohammad zog aus 18 Metern ab, Benny Fischer im Kasten der SG war aber auf dem Posten. Nach 21Minuten gelang der Spielgemeinschaft dann der verdiente, allerdings etwas glückliche Führungstreffer. Eine Flanke von Cem Aygün schlug Joao Couto beim Abwehrversuch in die eigenen Maschen. Überraschend fiel aber schon zwei Minuten später der Ausgleich. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld von Marinho Domenique Machado war Gazi Mohammad aus kurzer Distanz per Kopf erfolgreich. Danach brauchten die Klinger erst einmal ein paar Minuten, um den Schreck zu verdauen. Schon in der 38. Minuten brachte dann Alexander Stuth seine Farben wieder in Front. Eine Flanke von Cem Aygün versenkte er per Kopf völlig freistehend im Groß-Umstädter Tor. Bis zum Pausenpfiff scheiterten Jan Nguyen, Moritz Lerch und erneut Cem Aygün am guten PSV-Schlussmann. Aber auch Benny Fischer war Sekunden vor dem Halbzeitpfiff bei einem schnellen Konter nochmals gefordert. Die zweite Hälfte war gerade fünf Minuten alt, als Moritz Lerch in seinem ersten Saisonspiel die SG endgültig auf die Siegerstraße brachte. Nach einer missglückten Abwehr des PSV traf er sehenswert mit einem Direktschuss aus 16 Metern zum 1:3. Der Gastgeber versuchte zwar noch einmal das Spiel zu drehen, jedoch konnte die SG diese Bemühungen stets unterbinden. Zum Pechvogel des Tages avancierte Cem Aygün der ein weiteres Mal am PSV-Torhüter scheiterte und dann nach einem Gesichtstreffer verletzt ausscheiden musste. Die SG-Reserve brachte die Führung in der Folge sicher über die Zeit. Nur bei einem Angriff der Gastgeber in der 89. Minute wurde es noch einmal aufregend. Der vermeintliche Treffer wurde aber zurecht wegen Handspiels nicht anerkannt.  Dank einer guten Mannschaftsleistung wurde die Spielgemeinschaft der Favoritenrolle gerecht. Das Team um Kapitän Sven Krämer hatte den Gegner fast über die gesamte Spielzeit im Griff, daher geht das Ergebnis vollkommen in Ordnung. Wenn es etwas zu bemängeln gab, dann war es die unzureichende Chancenverwertung.

 

SG Klingen II: Benny Fischer, Matthias Hamm, Silas Spörl, Cem Aygün, Jan Nguyen, Marvin Dieter, Luca Bassl Frederik Michel, Sven Krämer, Moritz Lerch, Alexander Stuth, Sven van der Elst, Yannic Fischer, Stefan Weber und Leon Bassl.

(Autor: Enno Preuß)

 

1b-Mannschaft:

PSV Groß-Umstadt 1b – SG Klingen 1b                   1:3  (1:2)

0:1 (21.) Couto (Eigentor),

1:1 (23.) Mohammad,

1:2 (38.) Stuth, 1:3 (50.) M. Lerch

 

Schiedsrichter: Refik Kocoglu, Darmstadt

Mit etwas Glück wäre gegen Groß-Bieberau mehr möglich gewesen!

Mit etwas Glück wäre gegen Groß-Bieberau mehr möglich gewesen!

Abgesehen von dem harten Foulspiel durch Groß-Bieberaus Silva Jose Mendes in der Nachspielzeit verlief das Derby, das in Nieder-Klingen ausgetragen wurde, im Großen und Ganzen fair. Obwohl Groß-Bieberau überwiegend spielstärker und torgefährlicher war, hätte die SG Klingen in dieser Begegnung doch mehr erreichen können. Groß-Bieberau spielte von Beginn an druckvoll nach vorne. Die erste gute Möglichkeit für den Gast ergab sich in der 7. Spielminute durch Peter Braune, doch der Klinger Keeper Tom Geier klärte zum Eckstoß. Groß-Bieberau blieb offensiver und hatte weitere Chancen durch Noel Huber und Silva Jose Mendes. Das Klinger Team konnte sich zunächst nicht entscheidend nach vorne durchsetzen. Die Spieler waren vom Gegner gut bewacht und wurden zu Ballverlusten gezwungen. In der 29. Minute kam die SG Klingen zum ersten gefährlichen Abschluss durch Stanislav Hubinsky. Entgegen dem bisherigen Spielverlauf ging Klingen in der 33. Spielminute durch einen Treffer von Stanislav Hubinsky mit 1:0 in Führung. Vorausgegangen war ein Eckstoß, bei dem Jascha Hamm zunächst nur abgewehrt hatte. Mit diesem knappen Klinger Vorsprung wechselte man die Seiten.

Nach dem Wiederanpfiff setzte Groß-Bieberau das Klinger Team erneut unter Druck. Eine Vorlage von Kevin Lautenschläger nutzte Peter Braune zum gefährlichen Abschluss. Auch Noel Huber machte durch einen Kopfstoß auf sich aufmerksam. Niklas Weinert und Tom Geier klärten aber in diesen Situationen. Nach einem Freistoß durch Marcel Bersch verfehlte der Ball das Klinger Tor nur knapp. Als Markus Lackner in der 56. Spielminute auf das Groß-Bieberauer Tor schoss, wurde der Ball abgefälscht und verfehlte somit das Gehäuse. Nach einer Stunde Spielzeit und Abstimmungsproblemen in der Klinger Abwehr glichen die Gäste durch Johannes Stieme zum 1:1 aus. Klingen kam zwar in der Folgezeit auch zu Vorstößen, spielbestimmend blieb aber Groß-Bieberau. So ging der Gast in der 68. Minute durch Johannes Stieme mit 2:1 in Front. Den Treffer zum 3:1 für die Gast-Mannschaft erzielte Marcel Bersch in der 73. Spielminute von der 16er-Ecke aus nach schöner Vorarbeit durch Peter Braune. Glück hatte die Klinger Spielgemeinschaft, als Peter Braune den Ball knapp am linken Pfosten des SG-Tores vorbei zog. Aus etwa sieben Metern Entfernung traf Stanislav Hubinsky nur die Torlatte. Kurz darauf – nach einer Eckstoß-Situation – verwandelte Sören Pilz in der 80. Minute zum 2:3-Anschluss. Die Klinger Spieler erkannten, dass hier noch etwas möglich war und agierten weiterhin offensiv. Stanislav Hubinsky hatte die nächste gute Gelegenheit für Klingen, doch SV-Schlussmann Jascha Hamm rettete nach Hubinsky´s Kopfstoß. In dieser Phase hätte durchaus der Ausgleich gelingen können. Aber leider führte Groß-Bieberau in der 85. Minute die endgültige Entscheidung durch den Treffer von Johannes Stieme zum 4:2 herbei, der von Kevin Lautenschläger gut bedient worden war. Als Markus Lackner in der Schlussphase einen Freistoß trat, hatte der Groß-Bieberauer Keeper keine Mühe, den Ball abzufangen. Auf der anderen Seite wurde Tom Geier nochmals gefordert. In der 95. Spielminute sah Groß-Bieberau´s Silva Jose Mendes nach hartem Foulspiel an Sören Pilz die Rote Karte. Kurz darauf pfiff der Unparteiische die Begegnung ab. Die SG Klingen stand wieder mit leeren Händen da, denn zum einen mussten vermeidbare Gegentreffer hingenommen werden, zum anderen fehlten Glück und Durchschlagskraft vor dem gegnerischen Tor.

(Autorin: Petra Lohnes)

 

  1. Mannschaft:

SG Klingen – SV Groß-Bieberau                               2:4  (1:0)

1:0 (33.) Hubinsky, 1:1 (60.) Stieme,

1:2 (68.) Stieme, 1:3 (73.) Bersch,

2:3 (80.) Pilz, 2:4 (85.) Stieme

 

Folgende Spieler kamen bei der SG Klingen zum Einsatz:

Geier, Thilo Weber, Stilling, Tobias Weber, Pilz, Laurenza, Aygün, Hubinsky, Lackner, A. Janda, Weinert, Bender, Meidert (nicht zum Einsatz kamen Kotsaridis, L. Vollrath/Tor)

Schiedsrichter: Davud Öztürk, Bischofsheim

SG Klingen chancenlos bei der SG Mosbach/Radheim!

SG Klingen chancenlos bei der SG Mosbach/Radheim!

Die ersten fünf Minuten der Partie, die in Radheim ausgetragen wurde, sahen aus Klinger Sicht recht vielversprechend aus. Die Klinger Elf zeigte sich offensiv, aber der gute erste Eindruck war nur von kurzer Dauer. Bereits in der 5. Spielminute flankte Marvin Bernhard von links und für Marvin Gunkel war es kein Problem, den Ball zum 1:0 im Klinger Tor unterzubringen. Im Spielverlauf machte sich mehr und mehr bemerkbar, dass die SG Klingen den Ausfall etlicher Stammspieler nicht kompensieren konnte. Auch Abwehr-Routinier Jan Stilling fehlte krankheitsbedingt. Als Elias Jakob frei von rechts zum Schuss kam, zog er den Ball zum Glück für die Klinger Spielgemeinschaft am Tor vorbei. Mosbach/Radheim hatte das Spielgeschehen fest in der Hand. Durch eine Flanke von Micha Eifert, die gut vor das Klinger Tor kam, war Keeper Tom Geier gefordert und konnte den Ball gerade noch mit einer Hand abwehren. Nach Foulspiel von Tom Geier im eigenen Strafraum verwandelte Marvin Gunkel den fälligen Strafstoß in der 24. Minute sicher zum 2:0. Häufig gab es Unsicherheiten in der Klinger Abwehr. Dies nutzten die stets durch schnelle Vorstöße gefährlichen Platzherren aus. Dennis Eifert traf direkt nach dem Strafstoß-Tor zum 3:0 für den Gastgeber. Klingen blieb unter Beschuss; es folgte ein Lattentreffer von Marvin Gunkel. Nach einem Freistoß durch Markus Lackner und Kopfstoß von Stanislav Hubinsky ging der Ball nach einer guten halben Stunde Spielzeit am Mosbach/Radheimer Tor vorbei. Ansonsten war kaum etwas von der SG Klingen in der Offensive zu sehen. Den vierten Treffer im stets temporeichen Spiel der Platzherren erzielte Marvin Bernhard. Das Klinger Team war nicht in der Lage, den schnell agierenden Gegner aufzuhalten. So sollte im zweiten Spielabschnitt von Klinger Seite aus möglichst Schadensbegrenzung betrieben werden. Man hatte zwar den Gegner zunächst etwas besser im Griff, aber eigene Angriffsversuche endeten häufig bald in der gegnerischen Hälfte. Nicht einmal vom stark einsetzenden Rückenwind konnte die SG Klingen profitieren. Durch einen Doppelschlag in der 58. und 61. Spielminute schraubte Mosbach/Radheim das Ergebnis auf 6:0 hoch. Zunächst traf Marvin Gunkel; nach einem schnellen Vorstoß über die linke Seite brachte Marvin Bernhard den Ball dann im Klinger Tor unter. Beim Klinger Team gibt es im zweiten Abschnitt lediglich eine Eckstoß-Situation durch Markus Lackner zu erwähnen, nach der der eingewechselte 1b-Coach Cem Aygün zum Abschluss kam, doch hier wurde auf der Linie gerettet. Als auf der anderen Seite Dennis Eifert zu einem Kopfstoß kam, zeigte Tom Geier eine Glanzparade, indem er den Ball über das Tor lenkte. In der einseitigen Begegnung blieb Mosbach/Radheim nach wie vor gefährlich, so dass Elia Wenzel in der 86. Spielminute zum 7:0-Endstand traf. Die SG Klingen blieb in dieser Begegnung beim neuen Tabellenzweiten im wahrsten Sinne des Wortes chancenlos. Die Abwehr konnte gegen die flinke Mosbach/Radheimer Elf nicht bestehen und auch im Offensiv-Bereich war nichts ausrichten.

(Autorin: Petra Lohnes)

 

  1. Mannschaft:

SG Mosbach/Radheim – SG Klingen                        7:0  (4:0)

1:0 (5.) Gunkel, 2:0 (24.) Gunkel (Foulelfmeter),

3:0 (25.) D. Eifert, 4:0 (40.) Bernhard,

5:0 (58.) Gunkel, 6:0 (61.) Bernhard,

7:0 (86.) Wenzel

 

Folgende Spieler kamen bei der SG Klingen zum Einsatz:

Geier, Laurenza, Tobias Weber, Meidert, Pilz, Schmeißer, Kotsaridis, Hubinsky, Lackner, A. Janda, Weinert, Aygün (nicht zum Einsatz kamen Luca Bassl, F. Michel, Vollrath/Tor)

Schiedsrichter: Erol Yilmaz, Sachsenhausen

 

Mosbach/Radheim war keine Reise wert

Mosbach/Radheim war keine Reise wert

Eine knappe Niederlage musste die 1b-Mannschaft der SG Klingen bei der Reserve der SG Mosbach/Radheim einstecken. Am Ende der Partie behielt der Gastgeber mit 2:1 (1:0) die Oberhand. Leider musste die Spielgemeinschaft auch in dieser Partie wieder auf einige Stammkräfte verzichten. So war es dann auch kein Wunder, dass die Mosbach/Radheimer die erste Gelegenheit hatten. Benny Fischer im Kasten der Klinger Spielgemeinschaft zeigte sich bei einem Schuss aus spitzem Winkel von Ibrahim Jad aber auf dem Posten. In der elften Minute leisteten sich die Klinger einen Ballverlust im Spielaufbau. Diesen Fehler nutzte Nico Lauterbach, der im Nachschuss zum 1:0 einnetzte. Bei einem Schuss von der Strafraumgrenze war erneut Benny Fischer zur Stelle. Zur ersten eigenen Torannäherung kam die Klinger Mannschaft nach gut einer halben Stunde. Eine Flanke von Jan Nguyen leitete Luca Bassl auf Jan Lautenschläger weiter, der jedoch knapp im Abseits stand. Kurz vor der Pause kam der Gastgeber noch zu zwei Gelegenheiten, Keeper Benny Fischer war aber beide Male nicht zu überwinden. Im zweiten Durchgang kam die Mannschaft von Trainer Cem Aygün zunächst besser ins Spiel. Die große Chance zum Ausgleich vergab nach 59 Minuten Jan Lautenschläger, dessen Schuss aus sechs Metern zur Ecke geblockt wurde. In der 73. Minute fiel dann das vorentscheidende 2:0 für Mosbach/Radheim. Nach einem abgewehrten Klinger Eckstoß setzte der Gastgeber zu einem schnellen Konter an, den Yazan Jad mit einem Schuss ins lange Eck vollendete. Der Rettungsversuch des besten Klingers Frederik Michel blieb leider erfolglos. Ärgerlich in dieser Situation war zudem, dass der Schiedsrichter ein klares Foulspiel an Sven Krämer nicht ahndete. Nach diesem Gegentreffer verstärkte die Klinger Reserve noch einmal die Offensive. Zwangsläufig ergaben sich dadurch in der Folge Kontermöglichkeiten für Mosbach/Radheim. Kai Muhl und Nikita Aman fanden jedoch in Benny Fischer ihren Meister. In der zweiten Nachspielminute schlug Jan Lautenschläger eine weite Flanke auf Cem Aygün. Dessen Zuspiel konnte Leon Bassl ohne Mühe zum 2:1 über die Linie drücken. Für einen Punktgewinn kam dieser Treffer dann aber zu spät. Ein Teilerfolg wäre für die Klinger Reserve durchaus möglich gewesen. Der Gastgeber hatte zwar ein eindeutiges Chancenplus, die Gegentore wurden aber erst durch Klinger Fehler möglich gemacht. Die SG Mosbach/Radheim war heute clever genug, diese Fehler in Tore umzumünzen.

 

SG Klingen II: Benny Fischer, Luca Bassl, Silas Spörl, Maximilian Massoth, Cem Aygün, Timo Bender, Jan Nguyen, Sven Krämer, Cedric Prokl, Frederik Michel, Jan Lautenschläger, Leon Bassl, Sven van der Elst und Stefan Weber.

(Autor: Enno Preuß)

 

1b-Mannschaft:

SG Mosbach/Radheim 1b – SG Klingen 1b              2:1  (1:0)

1:0 (11.) Lauterbach, 2:0 (73.) Y. Jad,

2:1 (92.) Leon Bassl

 

Schiedsrichter: Felix Krück, Hainburg

1:0-Sieg der SG Klingen reicht zum Einzug in die nächste Pokalrunde!

1:0-Sieg der SG Klingen reicht zum Einzug in die nächste Pokalrunde!

Am Donnerstag, dem 30.09.2021 trat die SG Klingen im Abendspiel bei Viktoria Dieburg an und erzielte einen knappen 1:0-Erfolg, der zum Weiterkommen im Bitburger-Kreispokal reichte. Das junge, spritzige Team der Viktoria überzeugte während der ersten zehn Spielminuten. Der Gastgeber zeigte sich in der Anfangsphase sehr motiviert und offensiv, so dass die SG Klingen zunächst in der Abwehr gefordert war. Dann fand aber auch das Klinger Team zu seinem Spiel und kam ebenfalls zu Vorstößen und ersten Gelegenheiten. Die Partie gestaltete sich mehr und mehr ausgeglichen. Allerdings versuchte die SG Klingen häufig, sich durch die Mitte durchzusetzen und scheiterte immer wieder an der vielfüßigen Abwehr. Als Lukas Janda in der 30. Spielminute schön zum Abschluss kam, rettete zunächst der Viktoria-Keeper per Fußabwehr, doch Farhad Akbari beförderte den Abpraller ins eigene Tor. Kurz nach dem Führungstreffer für Klingen ging ein Distanzschuss von Markus Lackner über das gegnerische Gehäuse. Aus ähnlicher Position schoss Jannik Schmeißer wenig später ebenfalls über das Dieburger Tor. Ein Flachschuss von Lukas Janda war nicht stramm genug, so dass Viktoria-Schlussmann Tom Bonifer parieren konnte. Auch Stanislav Hubinsky verfehlte das gegnerische Tor knapp. Dem Klinger Team gelang es trotz druckvollen Spieles nach vorne und zahlreicher guter Möglichkeiten nicht, die Führung auszubauen. Der Gastgeber konterte und stand im Großen und Ganzen in der Abwehr gut. Nach dem Seitenwechsel legte Jannik Schmeißer schön vor, doch Stanislav Hubinsky scheiterte am Platzherren-Keeper. Gastgeber Dieburg kam im Spielverlauf zwar auch zu ein paar guten Möglichkeiten, bei denen Tom Geier im Tor der SG Klingen gefordert war. In den meisten Fällen blieben die Dieburger aber trotz schneller Vorstöße vor dem Tor zu ungefährlich. Die Zuschauer sahen trotzdem ein flottes und lebhaftes Spiel, wenn auch die Torausbeute gering blieb. Lukas Janda zog den Ball im Verlauf der zweiten Spielhälfte über das Viktoria-Tor. Nach einem Freistoß von Jannik Schmeißer beförderte Stanislav Hubinsky das Leder knapp am zweiten Pfosten vorbei. Das junge Dieburger Team, das derzeit die Tabelle der B-Liga Dieburg anführt, hielt spielerisch gegen den Kreisoberligisten aus Klingen gut mit, blieb aber im Abschluss zu ungefährlich. Klingen dagegen hatte zwar etliche gute Torgelegenheiten, konnte aber einmal wieder zu wenig Kapital daraus schlagen, so dass am Ende das 1:0 reichen musste, um im Wettbewerb zu verbleiben.

(Autorin: Petra Lohnes)

 

Viktoria Dieburg – SG Klingen                                   0:1  (0:1)

0:1 (30.) F. Akbari (Eigentor)

 

Folgende Spieler kamen bei der SG Klingen zum Einsatz:

Geier, A. Janda, Stilling, Meidert, Pilz, Schmeißer, Kotsaridis, Hubinsky, Lackner, L. Janda, Weinert, Laurenza, Tobias Weber (nicht zum Einsatz kam L. Vollrath/Tor)

Schiedsrichter: Kurt Schmidt, Spachbrücken

SG Klingen auch bei Germania Ober-Roden II ohne Erfolg!

SG Klingen auch bei Germania Ober-Roden II ohne Erfolg!

Wenn auch die 2. Mannschaft von Germania Ober-Roden das spielerisch bessere Team auf dem Feld war, so hatte doch die SG Klingen insbesondere im ersten Abschnitt genügend Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Die erste gute Gelegenheit der Partie ging nämlich an die Klinger Spielgemeinschaft, als in der 3. Minute Lukas Janda nach einem Alleingang am gegnerischen Keeper Felix Krug Lopez scheiterte. Nur zwei Minuten später machte Ober-Roden durch einen Schuss von Sinan Özgün knapp über das Klinger Tor auf sich aufmerksam. Als Adrian Janda den Ball schön vorgelegt hatte, war wieder der Platzherren-Keeper beim guten Abschluss von Stanislav Hubinsky zur Stelle. Die Partie verlief bis dahin relativ ausgeglichen, wobei Klingen ein Plus an Chancen zu verzeichnen hatte. Per Distanzschuss erzielte Fabian Bäcker in der 13. Spielminute dann aber die 1:0-Führung für die Germania. Der Platzherr zeigte sich jetzt gefährlicher und in der 23. Minute rettete der Torpfosten für die SG Klingen. Gute SG-Aktionen nach vorne endeten häufig mit Ballverlusten vor dem Tor. Gefährlicher zeigte sich die Klinger Spielgemeinschaft, wenn lange Bälle gespielt wurden. Nach einer knappen halben Stunde Spielzeit zog Robin Manus den Ball an der langen Ecke des Klinger Tores vorbei. Insgesamt hatte Ober-Roden im Mittelfeld die Oberhand und zeigte auch schöne Spielzüge aus diesem Bereich heraus nach vorne. Die SG Klingen hielt im ersten Abschnitt ordentlich mit; Manko war jedoch, dass die Chancen ungenutzt blieben. So wechselte man beim Stande von 1:0 für Ober-Roden die Seiten. Auch nach dem Wiederanpfiff ergab sich eine gute Gelegenheit für Lukas Janda. Wenig später hatte die SG Pech, als auf der Linie geklärt wurde. Beim schnellen Gegenstoß des Gastgebers rettete dann Jan Stilling in letzter Sekunde. In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit gab es gute Aktionen auf beiden Seiten. Okan Kilic traf im weiteren Verlauf den Pfosten des Klinger Tores; den Abpraller hatte Tom Geier sicher. Nachdem der schnelle Landing Badjie in der 62. Minute von der Klinger Abwehr nicht aufgehalten werden konnte, vollendete er zum 2:0. In der 66. Spielminute wurde Lukas Janda im Strafraum von den Beinen geholt, so dass der Unparteiische auf Strafstoß entscheid. Diesen verwandelte Jan Stilling sicher zum 1:2-Anschluss und es keimte wieder Hoffnung auf. Ein Distanzschuss von Sören Pilz ging kurz darauf über das gegnerische Tor. Nach einer Vorlage von Cem Aygün aus dem Mittelfeld heraus konnte Lukas Janda den Platzherren-Torhüter nicht überwinden. Gelegenheiten, um einen ausgeglichenen Spielstand herzustellen, waren vorhanden. Doch es kam anders: Als Tom Geier in der 70. Minute einen Strafstoß verursachte, ahnte er zwar die Ecke, doch der ausführende Okan Kilic verwandelte zum vorentscheidenden 3:1. In der 74. Minute stellte Landing Badjie den 4:1-Endstand her. Nach einer Vorlage brauchte er nur noch den Fuß hinzuhalten, um den Ball aus kurzer Distanz einzuschieben. Es gab zwar noch einen Alleingang von Lukas Janda zu sehen, aber vor dem Tor reichte es nicht mehr für Entscheidendes. Auf einen schnellen Konter des Gastgebers folgte ein Angriff der SG Klingen. Beim Kopfstoß von Stanislav Hubinksky klärte jedoch Schlussmann Felix Krug Lopez für sein Team. Auch Cem Agyün konnte kurz vor Spielende weder mit einem Freistoß noch mit einem direkten Eckstoß etwas ausrichten. Somit setzte sich die 2. Mannschaft von Germania Ober-Roden durch den dreifachen Punktgewinn in der Tabelle vor die SG Klingen, die inzwischen auf Rang 15 abgerutscht ist.

(Autorin: Petra Lohnes)

 

  1. Mannschaft:

Germ. Ober-Roden II – SG Klingen                           4:1  (1:0)

1:0 (13.) Bäcker, 2:0 (62.) Badjie,

2:1 (66.) Stilling (Foulelfmeter),

3:1 (70.) Kilic (Foulelfmeter),

4:1 (74.) Badjie

 

Folgende Spieler kamen bei der SG Klingen zum Einsatz:

Geier, Aygün, Stilling, Meidert, Pilz, A. Janda, Kotsaridis, Hubinsky, Lackner, L. Janda, Nguyen, Weinert (nicht zum Einsatz kamen Tobias Weber, L. Vollrath/Tor)

Schiedsrichter: Florian Möller, Union Niederrad

 

Gute erste Halbzeit gegen die TSG Steinbach reicht nicht aus!

Gute erste Halbzeit gegen die TSG Steinbach reicht nicht aus!

Gegen die gut in die Saison gestartete TSG Steinbach trat die SG Klingen beim Heimspiel in Nieder-Klingen ersatzgeschwächt an. Auf sechs Stammspieler musste man an diesem Spieltag verzichten. Trotzdem hatte die Klinger Elf einen sehr guten Start, denn bereits in der 4. Minute vollendete Jannik Schmeißer per Kopf nach schöner Eckstoß-Hereingabe durch Markus Lackner zum 1:0. Gleich zu Spielbeginn zeigten beide Mannschaften, dass sie die Partie offensiv gestalten wollten. In der 6. Spielminute scheiterte Lukas Janda mit einem sehenswerten Abschluss am Steinbacher Torhüter Michael Hamm. Die SG war gut im Spiel, aber auch Steinbach agierte schnell und konsequent. In der 14. Minute war Klingens Keeper Tom Geier erstmals gefordert, als Cagdas Pektas zum Abschluss gekommen war. In der ziemlich ereignisreichen Anfangsphase kopfte Markus Lackner den Ball nur eine Minute später über das Steinbacher Gehäuse. Die Begegnung wirkte sehr lebendig. Bei Vorstößen von Steinbach ließ die Klinger Defensive zunächst nichts zu. Als dann aber Tom Geier im Klinger Tor bereits geschlagen war und Benjamin Reimer den Ball von links hereinspielte, rollte das Leder kurz vor der Torlinie entlang, verfehlte aber zum Glück für die SG das Gehäuse. Aber nur eine Minute später musste man doch den Ausgleich hinnehmen, als Haick Gsirijan zum 1:1 einschoss. Steinbach forcierte das Spiel nach vorne, aber auch Klingen ließ nicht nach und hatte Möglichkeiten, wie z. B. in der 31. Minute, als Elefterios Kotsaridis nach einem Eckstoß von Markus Lackner vor dem Tor knapp verpasste. Insgesamt gab es bei Eckstoß-Situationen immer wieder gute Gelegenheiten für die SG Klingen, so auch durch Jan Stilling. Im Großen und Ganzen geht das Unentschieden zur Pause in Ordnung. Mit etwas Glück hätte die SG sogar in Front liegen können. Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die erste endete. Beide Mannschaften suchten den Weg nach vorne. Als Markus Lackner schnell nach dem Wiederanpfiff zum eigentlichen 2:1 für die SG traf, ließ der Unparteiische diesen reellen Treffer wegen angeblicher Abseitsstellung nicht gelten. Auf der anderen Seite traf dann in der 50. Spielminute Haick Gsirijan zum 2:1 für die Gäste. Diese Situation mit nicht anerkanntem Tor und Führung der Gäste ließ die Partie kippen. Nach einem individuellen Fehler der SG erhöhte Steinbach in der 53. Minute auf 3:1 durch Cagdas Pektas. Doch Klingen steckte nicht auf. Nach Eckstoß durch Markus Lackner mit anschließendem Kopfstoß durch Elefterios Kotsaridis hielt der gegnerische Keeper den Ball. Eigentlich galt es jetzt für die SG Klingen, einen raschen Anschlusstreffer zu erzielen, um noch etwas bewegen zu können. Doch zu schnell wurde es wieder brenzlig vor dem eigenen Tor. Die Abwehr geriet ins Schwimmen und Steinbach nutzte dies zum vorentscheidenden 4:1 in der 60. Minute durch Cagdas Pektas. Als Elefterios Kotsaridis nach einem Eckstoß versuchte, das Leder im Steinbacher Tor unterzubringen, hatte der Keeper zunächst noch eine Hand am Ball; letztlich rettete aber der Torpfosten. In einer recht guten Phase der SG Klingen fehlte einfach das nötige Glück. Man musste aber auch stets auf schnelle Gegenstöße des Gastes gefasst sein. In der 65. Minute ging der Ball nach einem 20-Meter-Schuss von Markus Lackner am Steinbacher Tor vorbei. Auch eine Freistoß-Situation brachte der SG nichts ein. In der 72. Minute erzielte Lukas Janda dann den 2:4-Anschluss. Die SG kämpfte, doch ein schneller Konter forderte auch gleich wieder die Aufmerksamkeit des Klinger Torhüters. In der kampfbetonten Schlussphase wollte sich die TSG Steinbach natürlich nichts mehr nehmen lassen und rückt durch den Sieg in Nieder-Klingen auf den 2. Tabellenplatz vor. Für den Klinger Stürmer Lukas Janda gab es in der 85. Minute noch eine Zeitstrafe, die jedoch für die Begegnung nicht mehr relevant war. Bedauerlich ist der unglückliche Verlauf der Partie, der es der Klinger Spielgemeinschaft verwehrte, sich etwas aus dem hinteren Tabellendrittel zu befreien.

(Autorin: Petra Lohnes)

 

  1. Mannschaft:

SG Klingen – TSG Steinbach                         2:4  (1:1)

1:0 (4.) Schmeißer, 1:1 (25.) Gsirijan,

1:2 (50.) Gsirijan, 1:3 (53.) Pektas,

1:4 (60.) Pektas, 2:4 (72.) Janda

 

Folgende Spieler kamen bei der SG Klingen zum Einsatz:

Geier, Thilo Weber, Stilling, Tobias Weber, Laurenza, Pilz, Schmeißer, Kotsaridis, Aygün, Lackner, L. Janda (nicht zum Einsatz kamen A. Janda, Luca Bassl, M. Hamm, van der Elst,     B. Fischer/Tor)

Schiedsrichter: Thomas Hirschberg, Wald-Michelbach

Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit brachte den Sieg

Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit brachte den Sieg

Erneut ersatzgeschwächt musste die 1b-Mannschaft der SG Klingen im Heimspiel gegen die Reserve des TSV Richen antreten. Nach einem etwas schwächeren ersten Durchgang nahm die Partie in der zweiten Halbzeit mehr Fahrt auf. Knapp, aber nicht unverdient behielt die Spielgemeinschaft am Ende mit 3:2 (0:0) die Oberhand. Die SG-Reserve fand nur schwer in diese Begegnung. Erste Gelegenheiten hatten zunächst die Gäste. Kevin Buhl und Dietmar Wachsmann scheiterten aber an SG-Keeper Benny Fischer. Nach einer Viertelstunde näherten sich die Hausherren erstmals dem Gästetor an, nach einer Flanke von Thomas Brandeis wurde Marvin Suhes Schuss aber abgeblockt. In der 25. Minute zeigte sich Benny Fischer bei einem Schuss aus spitzem Winkel erneut aufmerksam. Die große Chance zur Führung vergab Adrian Janda nach einer knappen halben Stunde. Nach einem Alleingang konnte er freistehend Joshua Mahr im Tor der Gäste jedoch nicht überwinden. Kurz darauf zielten erneut Adrian Janda und Alexander Stuth knapp am Kasten vorbei. Die letzte Gelegenheit in der ersten Hälfte hatte dann Luca Bassl, der aber am gegnerischen Fünfmeterraum den Ball nicht unter Kontrolle bekam. Zum zweiten Durchgang kam die Spielgemeinschaft dann mit mehr Elan aus der Kabine. Nachdem er zunächst noch zweimal am gegnerischen Torhüter scheiterte, brachte Adrian Janda seine Farben dann in der 51. Minute in Führung. Nach schönem Doppelpass mit Thomas Brandeis war der Klinger Mittelfeldspieler mit einem Schuss ins kurze Eck zum 1:0 erfolgreich. Allerdings währte die Führung nicht lange, denn Dietmar Wachsmann traf schon in der 53. Minute im Nachschuss zum Ausgleich. Ganz dumm lief es dann in der 58. Minute. Erst brachte Adrian Janda das Leder freistehend nicht im Tor unter, im Gegenzug ahndete der Schiedsrichter ein vermeintliches Foul an einem Gästespieler 20 Meter vor dem Klinger Tor. Kevin Buhl nutzte diese Gelegenheit mit einem direkten Freistoß über die Mauer zum 1:2. Die SG zeigte sich aber weiterhin kämpferisch. Der Ausgleich ließ dann auch nicht lange auf sich warten. In der 73. Minute war Thomas Brandeis nach Ecke von Sven Krämer per Kopf zur Stelle. Der 3:2-Siegtreffer gelang schließlich Kapitän Maximilian Massoth, der in der 87. Minute nach einer mustergültigen Flanke von Matthias Hamm aus sieben Metern per Kopfball erfolgreich war. In dieser kampfbetonten Partie hat die SG Moral gezeigt. Die Akteure haben sich auch nach dem Rückstand nicht aufgegeben und somit am Ende die Punkte zu Hause behalten. Auch das Fehlen einiger Stammkräfte hat die Mannschaft dank des großen Kaders gut verkraftet.

SG Klingen II: Benny Fischer, Luca Bassl, Maximilian Massoth, Adrian Janda, Matthias Hamm, Sven van der Elst, Sven Krämer, Cedric Prokl, Thomas Brandeis, Marvin Suhe, Alexander Stuth, Leon Bassl, Silas Spörl, Felix Walter und Yannic Fischer.

(Autor: Enno Preuß)

 

1b-Mannschaft:

SG Klingen 1b – TSV Richen 1b                                3:2  (0:0)

1:0 (51.) A. Janda, 1:1 (53.) Wachsmann,

1:2 (58.) Buhl, 2:2 (73.) Brandeis,

3:2 (87.) Massoth

 

Schiedsrichter: Robin Fix, Dreieich

 

SG Klingen verliert in Georgenhausen!

SG Klingen verliert in Georgenhausen!

Zunächst suchten bei der Partie zwischen der KSG Georgenhausen und der SG Klingen beide Mannschaften den Weg nach vorne, wurden aber vom jeweiligen Gegner ausgebremst, bevor es gefährlich wurde. Dadurch blieb die Begegnung während der ersten guten Viertelstunde auch ohne nennenswerte Torchancen. Nach einer Angriffssituation des Gastgebers in der 21. Minute über Lukas Longard gelang es Niklas Weinert gerade noch zu klären, indem er den Ball zum Eckstoß abwehrte. Platzherr Georgenhausen verstärkte jetzt den Druck und es gab gefährliche Situationen vor dem Klinger Tor. Dies bedeutete für Klingen, verstärkte Defensivarbeit zu leisten. Beim Abschluss von Lais Weber klärte der Klinger Keeper Tom Geier sicher. Die KSG kam inzwischen zu etlichen Eckstoß-Situationen, agierte gefährlich und der Ball streifte zudem den Pfosten des Klinger Tores. Für die SG Klingen gab es in dieser Phase keine Offensiv-Aktionen. Erst kurz vor der Pause sahen die Zuschauer einen schönen Angriff über Lukas Janda mit Hereingabe zu Stanislav Hubinsky, der den Ball aber nicht mehr erreichte. Auch Thilo Weber brachte das Leder schön herein, doch wiederum fehlte Stanislav Hubinsky das nötige Glück. Zudem verteidigte der Platzherr sicher und machte der Spielgemeinschaft bei Vorstößen stets das Leben schwer. Beim Stande von 0:0 wechselte man die Seiten, obwohl Georgenhausen sich bereits im ersten Abschnitt torgefährlicher präsentierte. Nach dem Seitenwechsel orientierten sich zunächst wieder beide Mannschaften nach vorne. Doch in der 51. Minute traf dann der Gastgeber durch Marco Gröger zum verdienten 1:0. Aber das Klinger Team blieb dran. Beide Mannschaften zeigten sich kämpferisch. Klingen war aber nach wie vor überwiegend in der Defensive gefordert. Bei eigenen Vorstößen war der Gegner stets präsent und verhinderte entscheidende Situationen meist frühzeitig. In der 69. Minute schoss Marco Gröger den Ball knapp am Winkel des Klinger Tores vorbei. Auf der anderen Seite scheiterte Elefterios Kotsaridis, als er den Ball an der langen Ecke des KSG-Tores vorbeizog. Auf jeden Fall hatte aber Georgenhausen weiterhin den größeren Drang zum Tor. Als Schlussmann Tom Geier in der 80. Minute eine Gefahrensituation per Foulspiel zu entschärfen versuchte, entschied der Unparteiische folgerichtig auf Strafstoß. Diesen verwandelte Lais Weber zum 2:0, obwohl Keeper Geier die Ecke geahnt hatte. In der Schlussminute gab es für die SG Klingen die Gelegenheit zu verkürzen, doch der Ball ging nach einem Distanzschuss von Elefterios Kotsaridis knapp über das KSG-Tor. Der Platzherr hatte am 6. KOL-Spieltag die größeren Spielanteile, verfügte über mehr Ballbesitz und zeigte sich torgefährlicher. Klingen hielt zwar überwiegend ordentlich dagegen und war in der Verteidigung gut aufgestellt, aber vor dem Tor fehlte der Klinger Elf die Durchschlagskraft. Somit blieb der Sieg des Platzherrn ungefährdet.

(Autorin: Petra Lohnes)

 

  1. Mannschaft:

KSG Georgenhausen – SG Klingen                          2:0  (0:0)

1:0 (51.) Gröger,

2:0 (80.) L. Weber (Foulelfmeter)

 

Folgende Spieler kamen bei der SG Klingen zum Einsatz:

Geier, Thilo Weber, Stilling, Laurenza, Weinert, Pilz, Schmeißer, Kotsaridis, Hubinsky, Lackner, L. Janda, Meidert, Tobias Weber

Tor des Tages durch Stanislav Hubinsky reicht der SG Klingen zum Sieg!

Tor des Tages durch Stanislav Hubinsky reicht der SG Klingen zum Sieg!

Mit dem KSV Reichelsheim trat bei der SG Klingen am Sonntag eine Mannschaft an, die nach drei absolvierten Spieltagen ebenfalls erst einen Sieg verbuchen konnte. Diesen erzielte man, genau wie die SG Klingen, zum Saisonauftakt. Somit war es für beide Teams eigentlich äußerst wichtig, zu punkten. Die Klinger Spielgemeinschaft startete offensiver. Nach einem schönen Angriff von Lukas Janda über die rechte Seite konnte Markus Lackner dessen Vorlage nicht verwerten. Auch Jannik Schmeißer scheiterte gleich darauf. Bei Abschlüssen von Elefterios Kotsaridis und Stanislav Hubinsky hatte Reichelsheims Keeper Jan Kirchenkamp keine Mühe. Trotz besserer Gelegenheiten für die SG Klingen war aber die Gast-Mannschaft nicht zu unterschätzen. Reichelsheim kam ebenfalls zu Vorstößen, doch es dauerte bis zur 20. Minute, bis der KSV zum ersten nennenswerten Abschluss kam. Zudem gab es im ersten Abschnitt noch eine Kopfstoß-Möglichkeit für die Gäste durch Lukas Kessler, doch der Ball ging über das Klinger Tor. Reichelsheim versuchte immer wieder, die Räume bei Klinger Vorstößen eng zu machen.

Noch vor der Pause verpasste Elefterios Kotsaridis eine gute Gelegenheit zum Kopfstoß. Als Stanislav Hubinsky den Ball im Strafraum über den Kopf rutschen ließ, war Reichelsheims Schlussmann auf dem Posten. Nach dem Seitenwechsel machte der KSV Reichelsheim mehr Druck. Mit einem Distanzschuss verfehlte Lukas Kessler das Klinger Tor nur knapp. Fast von der Außenlinie zog Markus Lackner den Ball kurz darauf am Reichelsheimer Gehäuse vorbei. Durch Ballverluste in den eigenen Reihen verhalf man dem Gast aus dem Odenwald teilweise wieder zu Angriffssituationen. Aber die wirklich große Gefahr vor dem eigenen Tor durch den Gegner blieb aus. In der 60. Minute erzielte Stanislav Hubinsky das erlösende 1:0 nach Flanke von Jannik Schmeißer. Ab diesem Zeitpunkt wurde die Klinger Mannschaft wieder aktiver in der Offensive. Sehr gut wehrte der Reichelsheimer Torhüter den Ball nach einem Kopfstoß von Stanislav Hubinsky ab. Insgesamt war während dieser Begegnung die zu geringe Chancenauswertung bei der SG Klingen zu beklagen. Reichelsheim konnte trotz teilweise guten Vorstößen vor dem Klinger Tor kaum überzeugen. In einer spannenden und umkämpften Schlussphase scheiterte dann Markus Lackner am guten Reichelsheimer Schlussmann. Auch als wiederum Stanislav Hubinsky sowie Lukas Janda sehr gut zum Abschluss kamen, zeichnete sich Keeper Jan Kirchenkamp zweimal in Folge aus.

So blieb es beim knappen, aber verdienten und sehr wichtigen Klinger Sieg.

(Autorin: Petra Lohnes)

 

  1. Mannschaft:

SG Klingen – KSV Reichelsheim                                           1:0  (0:0)

1:0 (60.) Hubinsky

Folgende Spieler kamen bei der SG Klingen zum Einsatz:

Geier, Thilo Weber, Schmeißer, Gareis, Weinert, Pilz, Laurenza, Kotsaridis, Hubinsky, Lackner, L. Janda (nicht zum Einsatz kamen Meidert, A. Janda, Aygün, Vollrath/Tor)

 

Schiedsrichter: Ralf Viktora, Hainhausen

 

 

Spiel ohne große Höhepunkte

Spiel ohne große Höhepunkte

Die Partie der 1b-Mannschaft der SG Klingen gegen die Reserve des TSV Altheim endete bei sommerlichen Temperaturen leistungsgerecht mit einem 1:1 (1:0)-Unentschieden. In einer eher kampfbetonten Begegnung spielte sich das Geschehen überwiegend zwischen den beiden Strafräumen ab, so dass torgefährliche Szenen Mangelware blieben. Der erste Durchgang begann zunächst mit einer Chance für Jan Nguyen. Gästekeeper Dennis Saglam klärte aber im Nachfassen. Danach kehrte erst einmal Ruhe ein, bis in der 17. Minute Altheim einen Freistoß in aussichtsreicher Position zugesprochen bekam. Marcel Müller setzte das Leder jedoch neben den Kasten.

Einen schönen Spielzug zeigte die SG nach 20 Minuten. Auf Zuspiel von Luca Bassl vollendete Cem Aygün aus spitzem Winkel zum 1:0. Auch danach verflachte die Partie wieder eine Zeit lang. Erst in der 38. Minute musste Luca Vollrath im SG-Kasten bei einem Fernschuss von Patrick Ständner eingreifen. Auf der anderen Seite scheiterte Yannic Fischer am Gästetorhüter. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte die SG dann noch einmal das Glück des Tüchtigen, als Manuel Kurth das Leder nur an den Pfosten setzte. In der zweiten Hälfte kamen die Gäste schnell zum Ausgleich. Nach einem direkten Freistoß von Patrick Ständner flog der Ball über beide Innenpfosten zum 1:1 über die Linie. Auf Klinger Seite hätte Yannic Fischer den alten Abstand wieder herstellen können, jedoch zielte er in der 64. Minute freistehend am Tor vorbei. Und nach 72 Minuten lenkte nach einem Eckball von Timo Bender ein Altheimer Verteidiger das Leder an den eigenen Pfosten. Mit diesem Ergebnis waren letztenendes wohl beide Mannschaften zufrieden, denn bis zum Abpfiff passierte hüben und drüben nichts Nennenswertes mehr. Mit diesem gerechten Unentschieden kann die SG-Reserve leben. Die kämpferische Leistung war durchaus gut, allerdings waren gelungene spielerische Aktion eher selten.

 

SG Klingen II: Luca Vollrath, Luca Bassl, Maximilian Massoth, Thomas Fischer, Cem Aygün, Timo Bender, Jan Nguyen, Sven Krämer, Frederik Michel, Sven van der Elst, Alexander Stuth, Leon Bassl, Silas Spörl, Cedric Prokl, Yannic Fischer und Marvin Suhe.

(Autor: Enno Preuß)

 

1b-Mannschaft:

SG Klingen 1b – TSV Altheim 1b                               1:1  (1:0)

1:0 (20.) Aygün, 1:1 (51.) Ständner

 

Schiedsrichter: Lukas Schütz, Darmstadt